Abo
  • Services:
Anzeige
Esa-Chef Jan Wörner (2014): Entscheidungen über wichtige Raumfahrtprojekte
Esa-Chef Jan Wörner (2014): Entscheidungen über wichtige Raumfahrtprojekte (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Raumfahrt: Esa braucht 400 Millionen Euro für Exomars

Esa-Chef Jan Wörner (2014): Entscheidungen über wichtige Raumfahrtprojekte
Esa-Chef Jan Wörner (2014): Entscheidungen über wichtige Raumfahrtprojekte (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Fliegen die Europäer noch einmal zum Mars? Derzeit hat die europäische Raumfahrtagentur Esa nicht genug Geld für die zweite Exomars-Mission. Die Esa-Ministerkonferenz entscheidet in der kommenden Woche über dieses und weitere europäische Raumfahrtprojekte.

Ebbe bei der Esa: Der europäischen Raumfahrtagentur fehlt ein gehöriger Batzen Geld für die Fortführung der europäisch-russischen Marsmission Exomars. Das will die Esa bei der Ministerkonferenz in der kommenden Woche beantragen.

Anzeige

Rund 400 Millionen Euro brauche die Esa, um Exomars fortführen zu können, berichtet die Deutsche Nachrichtenagentur (dpa). Das Geld werde für den Bau der Raumfahrzeuge sowie Esa-interne Kosten etwa für die Umsetzung des Projekts benötigt. Die Zusatzkosten werden auf etwa 300 Millionen Euro geschätzt.

Die Minister treffen sich in der Schweiz

An der Ministerkonferenz nehmen die zuständigen Regierungsvertreter aller 22 Esa-Mitgliedstaaten teil. Das Treffen findet am 1. und 2. Dezember in Luzern in der Schweiz statt. Die Esa wird das fehlende Geld bei den Mitgliedern beantragen.

Exomars ist ein gemeinsames Projekt der Esa und der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos, das zwei Missionen umfasst. Die erste war im März gestartet und kam im Oktober an.

Schiaparelli stürzte ab

Zur Mission gehörte, das Landefahrzeug Schiaparelli auf dem Mars abzusetzen. Das schlug jedoch fehl: Schiaparelli stürzte ab. Schuld waren mutmaßlich fehlerhafte Daten eines Sensors.

Der zweite Flug zum Mars ist für das Jahr 2020 geplant. Dann wollen Esa und Roskosmos einen Rover auf dem Planeten absetzen. Er soll unter anderem zwei Meter tief in den Marsboden bohren und Proben entnehmen. Für einen späteren Zeitpunkt schließlich ist geplant, auf dem Mars entnommene Proben zur Erde zurückzubringen.

In Luzern wird außerdem über weitere wichtige europäische Raumfahrtmissionen entschieden. Dazu gehört die Verlängerung der ISS-Mission sowie weitere Flüge des europäischen Servicemoduls für die Orion-Raumkapsel.


eye home zur Startseite
Labbm 27. Nov 2016

Stimmt allerdings, wieviele Sonden sollen denn da noch rauf? Da muss endlich eine...

Der G 27. Nov 2016

Das Ganze wird von den Medien falsch verstanden. Die eigentliche Mission konnte nicht...

Proctrap 26. Nov 2016

du meinst n red bull basejump auf 'n Mars runter ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  3. 449,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Unser Loggmittel?

    Theoretiker | 14:22

  2. Kenne ich

    kotzwuerg | 14:21

  3. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    BLi8819 | 14:21

  4. Re: Siri und diktieren

    ArcherV | 14:19

  5. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    haxti | 14:17


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel