• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Erste Rakete in Wostotschny gestartet

Premiere geglückt, wenn auch mit Verzögerung: Im Beisein von Präsident Wladimir Putin hob die erste Rakete vom Startplatz Wostotschny in Sibirien ab. Von dem neuen Kosmodrom aus sollen künftig auch westliche Astronauten ins All fliegen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Start einer Sojus-Rakete am 28. April 2016 in Wostotschny: Premiere mit Putin
Start einer Sojus-Rakete am 28. April 2016 in Wostotschny: Premiere mit Putin (Bild: Kirill Kudryatsev/AFP/Getty Images)

Raketenpremiere in Sibirien: Am Raketenstartplatz Wostotschny ist die erste Rakete ins All gestartet. Um 11:01 Uhr Ortszeit (4:01 Uhr unserer Zeit) hob die Sojus-2.1a mit drei Satelliten an Bord ab. Die Rakete flog zunächst über das kaum besiedelte Nordsibirien und sollte später die Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lohmar
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Dem Ereignis wurde in Russland große Bedeutung beigemessen: Das russische Staatsfernsehen übertrug den Start. Präsident Wladimir Putin war aus dem rund 8.000 Kilometer entfernten Moskau angereist. Geplant war, dass die Sojus schon am Mittwoch startet. Wegen eines Defekts an einem Ventil musste der Start aber um einen Tag verschoben werden.

Gagarin wurde geehrt

Mit der Rakete wurde auch der Kosmonaut Juri Gagarin geehrt: Die Sojus-Rakete war mit einem stilisierten Bild des Raumfahrtpioniers geschmückt. Gagarin war der erste Mensch im Weltall: Vor 55 Jahren, am 12. April 1961, flog er mit dem Raumschiff Wostok 1 ins All und umrundete einmal die Erde.

Wostotschny bedeutet auf Deutsch östlicher Raumbahnhof und liegt entsprechend im Osten Sibiriens am Amur, der die Grenze zu China bildet. Es ist der erste zivile Raketenstartplatz auf russischem Territorium. Russland will sich damit unabhängig machen vom Startplatz Baikonur, der seit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 Kasachstan gehört. Russland zahlt für Baikonur noch bis 2050 jährlich rund 100 Millionen Euro Pacht.

Wostotschny ist aber nicht nur für die russische Raumfahrt von Bedeutung: Von dort aus werden künftig auch Astronauten der US-Raumfahrtbehörde Nasa und der Europäischen Raumfahrtagentur Esa starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,94€
  2. 5,99€
  3. 23,99€

chefin 05. Sep 2017

Generell wird einfach nichts in der Raumfahrt gemacht, das nicht 100% vorher gestestet...

chefin 29. Apr 2016

Sieh es mal so: SpaceX hat 95% Erfolgswahrscheinlichkeit, wer wollte als Mensch da drin...

Psy2063 28. Apr 2016

zwischen der Ukraine, Georgien und Kasachstan ist es politisch etwas unsicher. Gleiches...

caddy77 28. Apr 2016

Aber wegen 2500km schon. Nichtmal Japan ist 8000km weg von Moskau. Und es geht um...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
    The Secret of Monkey Island
    "Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

    Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


        •  /