Abo
  • Services:
Anzeige
Elon Musk vor der Raumfähre Dragon V2: Erfahrung mit Treibhauseffekt
Elon Musk vor der Raumfähre Dragon V2: Erfahrung mit Treibhauseffekt (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

Raumfahrt: Elon Musk will den Mars mit Atombomben heizen

Elon Musk vor der Raumfähre Dragon V2: Erfahrung mit Treibhauseffekt
Elon Musk vor der Raumfähre Dragon V2: Erfahrung mit Treibhauseffekt (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

Dass SpaceX-Chef Elon Musk Ambitionen hat, den Mars zu besiedeln, ist nicht neu. Er hat sich auch schon Gedanken darüber gemacht, wie er den Nachbarplaneten auf angenehme Temperaturen heizen will. Ganz ernst gemeint hat er die Idee wohl nicht.

Anzeige

Heizen mit Atomkraft: Elon Musk, Chef des US-Raumfahrtunternehmens Space Exploration Technologies (SpaceX), hat einen ungewöhnlichen - und auch nicht ganz ernst gemeinten - Vorschlag gemacht, um den Mars auf Temperaturen zu bringen, damit er bewohnbar wird: Atombomben abwerfen.

Musk war zu Gast in einer Fernsehshow. US-Moderator Stephen Colbert verglich den SpaceX-Gründer mit Tony Stark, dem Protagonisten des Science-Fiction-Films Iron Man und fragte ihn dann nach seinen Mars-Ambitionen. Musk hat schon vor einiger Zeit angekündigt, dass er zum Nachbarplaneten fliegen und ihn besiedeln wolle.

Es gibt zwei Methoden, den Mars zu heizen

Damit Menschen aber auf dem Mars leben könnten, müssten dort höhere Temperaturen herrschen. Es gebe zwei Methoden, den Mars zu heizen - eine langsame und eine schnelle, sagte Musk. Die langsame sei der Treibhauseffekt: Dabei absorbieren Gase und Wasserdampf einen Teil der Infrarotstrahlung, die der von der Sonne erwärmte Boden abgibt und die sonst ins Weltall entweichen würde.

Auf diese Weise die Atmosphäre zu heizen, damit habe die Erdbevölkerung ja Erfahrung, sagte Musk. Es würde allerdings Jahre dauern. Es gebe aber auch eine schnelle Lösung: "thermonukleare Bomben über den Polkappen abwerfen". Dadurch würde das Trocken- und das Wassereis an den Polkappen verdampfen und so eine Atmosphäre bilden.

Andere Planeten werden bewohnbar gemacht

Andere Planeten so zu verändern, dass sie für Menschen bewohnbar werden, wird Terraforming genannt. Für den Mars gibt es verschiedene Terraforming-Konzepte, zu denen unter anderem das Schmelzen der Polkappen gehört. Ob dazu allerdings das Zünden von Atomwaffen eine probate Lösung ist, darf bezweifelt werden.

Moderator Colbert fand offensichtlich Gefallen an Musks Spaß. "Sie sind ein Superschurke", sagte er. "Supermann sagt nicht: 'Schmeißen wir doch Atombomben. Das macht Lex Luthor, Mann."


eye home zur Startseite
Bachsau 21. Sep 2015

Das Thema wurde auch schon von seriösen Wissenschaftlern diskutiert. Es würde nicht...

Bachsau 21. Sep 2015

Das verwenden von Atombomben zu solchen Zwecken kann glaub ich ohne Probleme als...

Der Held vom... 15. Sep 2015

Ah, das ist eine gute Idee, da hätte ich auch drauf kommen sollen. Wenn der Herr Lesch...

tingelchen 14. Sep 2015

Waren dann doch schon einige Teslas mehr als nur eine Handvoll ;) Er hat das E-Auto Salon...

bennob87 14. Sep 2015

+1 Danke! Bin grad der Mittelpunkt im Büro weil ich richtig laut lachen musste.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über Jobware Personalberatung, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 819,00€
  2. ab 509,85€
  3. 77,00€

Folgen Sie uns
       


  1. K-Classic Mobil

    Smartphone-Tarif erhält mehr Datenvolumen

  2. Wisch und weg

    Tinder kommt auf den Desktop

  3. Elektroauto

    Tencent investiert 1,8 Milliarden US-Dollar in Tesla

  4. Planescape Torment

    Unsterblich in 4K-Auflösung

  5. Browser

    Vivaldi 1.8 erhält einen Komfortverlauf

  6. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt

  7. Vodafone

    Neue Red-Tarife erhalten ein Gigadepot

  8. EMIB

    Intel verbindet Multi-Chip-Module mit Silizium

  9. Updates

    Neue Beta-Runde für Apples vier Betriebssysteme

  10. Paketlieferdienst

    Hermes bestellt 1.500 Mercedes-Elektrolieferwagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: In Deutschland sicher zuallerletzt

    ronlol | 11:00

  2. Re: wie läufts so?

    chromax | 11:00

  3. Re: Ja. Aber schwimmt er auch in Milch? kT

    Oktavian | 10:58

  4. Re: Nicht realisierbar

    ronlol | 10:57

  5. Re: 32kbit/s

    My1 | 10:57


  1. 11:16

  2. 11:02

  3. 10:34

  4. 09:58

  5. 09:08

  6. 09:01

  7. 08:38

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel