Raumfahrt: Elon Musk sieht 70-Prozent-Chance für Marsumzug

Dass Elon Musk zum Mars will, ist bekannt. Ein solche Reise sei realistisch, die Technik in der Raumfahrt habe in letzter Zeit wichtige Fortschritte gemacht. Musk würde gern auf den Nachbarplaneten umziehen - die Chancen dafür sind seiner Ansicht nach gut.

Artikel veröffentlicht am ,
SpaceX-Chef Elon Musk (vor der Kapsel Crew Dragon): bloß nicht bei der Landung sterben
SpaceX-Chef Elon Musk (vor der Kapsel Crew Dragon): bloß nicht bei der Landung sterben (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Wird Elon Musk sein Leben auf der Erde beenden? Voraussichtlich nicht, sagt er in einem Interview. Die Chance, dass er auf den Nachbarplaneten umziehen werde, sei ziemlich hoch. Ob er auch zurückkehren wird, ist weniger sicher.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  2. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen
Detailsuche

Es habe in letzter Zeit einige wichtige Fortschritte in der Raumfahrttechnik gegeben, sagte der Chef des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX in der Dokumentation Axios, die auf dem US-Bezahlsender HBO läuft. Diese sollten es ermöglichen, dass er noch zu seinen Lebzeiten - Musk ist 47 Jahre alt - die Reise antreten könne. Die Chance bezifferte er auf 70 Prozent.

Ob der Mars das Refugium für Reiche werde, die sich den Flug leisten könnten, wollten die Interviewer wissen. Das verneinte Musk. Die Bedingungen auf dem Planeten seien unwirtlich. Die Bewohner müssten eine Basis errichten und ihr Überleben unter den widrigen Bedingungen sichern.

Das wird nach Musks Ansicht nach aber kein Ausflug, sondern eher eine Reise ohne Wiederkehr. Er verglich eine Mars-Expedition mit der Antarktis-Expedition des britischen Polarforschers Ernest Shackleton. Diese wäre Anfang des 20. Jahrhunderts beinahe gescheitert. Eine Rückkehr zur Erde sei möglich, sagte Musk, aber keineswegs garantiert.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Musk liebäugelt schon seit längerem mit einer bemannten Marsexpedition - und möglicherweise auch noch darüber hinaus. Ein Raumschiff für diesen Zweck, das Starship, ist bereits in Entwicklung. Dass er auf dem Mars sterben wolle, hat er schon früher betont - mit einer Einschränkung: nicht bei der Landung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SanderK 29. Nov 2018

Möglichkeiten Ausschöpfen..... möglichkeiten Ausschöpfen sein Leben zu opfern um...

WonderGoal 27. Nov 2018

Ist es übrigends in Kalifornien auch! ;)

justanotherhusky 27. Nov 2018

Einfach Mac Gyver hinschicken. Der baut dir aus zwei Rollen Tape, 5 Luftballons und...

DeathMD 27. Nov 2018

Jep hatte Airbags zur Landung, sah ein bisschen wie eine Pyramide aus. https://en...

Gamma Ray Burst 27. Nov 2018

In Civ1 gab es Kollapsereignisse, habe da einmal gesehen wie das Mongolische Reich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /