Abo
  • Services:

Raumfahrt: Drei Taikonauten fliegen in Kürze ins All

Eine dreiköpfige Besatzung soll diesen Monat zur chinesischen Raumstation Tiangong I fliegen. Rakete und Raumfähre sind bereit zum Start. Es wird der erste bemannte Flug zu der Raumstation, die 2011 ins All geschossen worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Trägerrakete und Raumfähre auf dem Weg zur Abschussrampe: Namen der Taikonauten werden erst kurz vor dem Start bekanntgegeben.
Trägerrakete und Raumfähre auf dem Weg zur Abschussrampe: Namen der Taikonauten werden erst kurz vor dem Start bekanntgegeben. (Bild: CMSE)

China plant einen bemannten Raumflug in naher Zukunft. Die Startvorbereitungen auf dem Raketenstartplatz Jiuquan in der Provinz Innere Mongolei sind bereits im Gange.

  • Die Trägerakete vom Typ Langer Marsch und das Raumschiff Shenzhou IX stehen bereits auf der Abschussrampe. (Foto: CMSE)
  • Mit der Shenzhou IX - hier das Ensemble auf dem Weg von der Montagehalle zur Rampe - werden erstmals Menschen zur Raumstation Tiangong I fliegen. (Foto: CMSE)
Die Trägerakete vom Typ Langer Marsch und das Raumschiff Shenzhou IX stehen bereits auf der Abschussrampe. (Foto: CMSE)
Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Bosch Gruppe, Berlin

Voraussichtlich Mitte dieses Monats soll das Raumschiff Shenzhou IX starten, teilte die chinesische Raumfahrtorganisation China Manned Space Engineering (CMSE) mit. Das Raumschiff und sein Transportvehikel, eine Trägerrakete vom Typ Langer Marsch CZ-2F, seien am Wochenende aus der Montagehalle zur Abschussrampe transferiert worden. Bis zum Start müssten aber noch verschiedene Tests durchgeführt werden.

Erster menschlicher Besuch auf Tiangong

Ziel von Shenzhou IX I (auf Deutsch etwa: Götterschiff) ist die 2011 ins All geschossene Raumstation Tiangong I (Himmelspalast). Mit dem Raumschiff werden erstmals Taikonauten - so werden Astronauten in China genannt - zur Tiangong fliegen. Die Raumstation ist bisher noch unbemannt.

Auch der erste Besucher, das Raumschiff Shenzhou VIII, flog im Herbst 2011 ohne Besatzung zur Station. Aufgabe von Shenzhou VIII war, unbemannte Andockmanöver zu testen.

Drei Taikonauten

Drei Taikonauten werden zu der Raumstation fliegen. Sieben Kandidaten, zwei Frauen und fünf Männer, stünden zur Auswahl, berichtet die Tageszeitung China Daily. Wer tatsächlich ins All fliegt, wird erst wenige Tage vor dem Start bekanntgegeben. Geplant ist, dass eine der beiden Frauen mitfliegt. Nur zwei Taikonauten sollen die Station betreten. Das dritte Besatzungsmitglied soll aus Sicherheitsgründen an Bord von Shenzhou bleiben.

Tiangong I ist eine Testraumstation. Sie soll bereits nächstes Jahr wieder zum Absturz gebracht werden. Sie dient zur Vorbereitung einer bemannten Raumstation, die China um das Jahr 2020 ins All schießen will. Diese soll die Nachfolgerin der Internationalen Raumstation werden, die 2020 verglühen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  2. (u. a. Roccat Kone Pure SE Gaming Maus 28,49€, Corsair-Lüfter)

Jossele 12. Jun 2012

also bei uns nennen wir die Austronaut :-)

Endwickler 11. Jun 2012

1. Raumstation Tiangong I 2. Raumschiff Shenzhou IX 3. Trägerrakete vom Typ Langer Marsch...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /