Abo
  • Services:

Raumfahrt: Dream Chaser fliegt erstmals 2016

Im Herbst 2016 wird der Raumgleiter Dream Chaser erstmals starten. Der wiederverwendbare Raumtransporter soll künftig Versorgungsgüter und Besatzungen zur Raumstation ISS transportieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumtransporter Dream Chaser: Start auf der Spitze einer Trägerrakete
Raumtransporter Dream Chaser: Start auf der Spitze einer Trägerrakete (Bild: Nasa)

Der Raumtransporter Dream Chaser soll am 1. November 2016 erstmals in den Orbit fliegen. Das hat das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Der Dream Chaser soll künftig Besatzungen und Versorgungsgüter zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) bringen. Das Konzept ähnelt dem des Spaceshuttles: Der Dream Chaser ist ebenfalls eine wiederverwendbare Raumfähre, die wie ein Flugzeug landet.

Dream Chaser und Atlas V

Anders als das Spaceshuttle wird der Dream Chaser auf der Spitze einer Trägerrakete ins All geschossen. Als Transportvehikel will SNC eine Atlas V einsetzen. Die Trägerrakete wird von United Launch Alliance (ULA) gebaut, einem Gemeinschaftsunternehmen der beiden Luft- und Raumfahrtkonzerne Boeing und Lockheed Martin. Der Startplatz wird Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida sein.

SNC hat für die Entwicklung des Dream Chasers Finanzmittel von der US-Raumfahrtbehörde Nasa im Rahmen des Commercial Crew Programs (CCP) bekommen. Dessen Ziel ist es, Raumfahrzeuge durch US-Unternehmen entwickeln zu lassen, die Versorgungsgüter und vor allem Astronauten zur ISS bringen.

ISS bleibt länger im All

Nach der kürzlichen Verlängerung der ISS-Mission um mindestens vier Jahre besteht der Bedarf für Transporte zur ISS auf jeden Fall. Neben SNC nehmen noch SpaceX und Boeing am CCP teil.

Der Erstflug des Dream Chasers wird unbemannt sein. 2017 könnte der Dream Chaser erstmals bemannt fliegen. Beim ersten Gleitflug Ende Oktober 2013 gab es eine Panne: Beim Aufsetzen brach eines der Fahrwerke.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. bei Alternate.de

Tom01 31. Mai 2014

äh, Mann braucht nun mal Energie um Arbeit zu leisten. Wunschdenken oder Zauberei helfen...

drmccoy 28. Jan 2014

Wobei ein gebrochenes Fahrwerk wirklich noch Kinkerlitzchen bei solchen Tests sind. Man...

Anonymer Nutzer 27. Jan 2014

Ich vermute mal die Systeme sind einfach so veraltet, dass Neubau einfacher (und vor...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /