Abo
  • Services:

Raumfahrt: DLR will Philae wachrütteln

Es ist vielleicht der letzte Versuch, noch ein Lebenszeichen vom Landefahrzeug Philae auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko zu bekommen: Experten vom DLR wollen den Lander wachrütteln - im Wortsinn.

Artikel veröffentlicht am ,
Lander Philae (kurz nach der Abtrennung von der Sonde Rosetta): Rosetta soll noch bis September aktiv sein.
Lander Philae (kurz nach der Abtrennung von der Sonde Rosetta): Rosetta soll noch bis September aktiv sein. (Bild: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA)

He, Philae, aufwachen! Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wollen am 10. Januar 2016 noch einmal versuchen, das Landefahrzeug Philae auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko zu aktivieren. Es wird höchste Zeit: Spätestens Ende Januar kann der Lander nicht mehr geweckt werden.

  • ... sucht mögliche Landeplätze ab. (Foto: Esa/Rosetta/MPS for Osiris Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/Inta/UPM/DASP/IDA)
  • Das erste Bild von Philae auf dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko. Es ist Teil ... (Foto: Esa/Rosetta/Philae/CIVA)
  • ... eines noch unvollständigen Panoramas und wurde am 13.11.2014 zur Erde gefunkt. (Foto: Esa/Rosetta/Philae/CIVA)
  • Die Oberfläche des Kometen, aufgenommen während des Abstiegs (Foto: Esa/Rosetta/Philae/Rolis/DLR)
  • Philae im Anflug auf Tschuri, aufgenommen von Rosetta (Foto: Esa/Rosetta/MPS for Osiris Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/Inta/UPM/DASP/IDA)
  • Noch hat Rosetta den genauen Landeort von Philae nicht entdeckt und ... (Foto: Esa/Rosetta/MPS for Osiris Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/Inta/UPM/DASP/IDA)
Das erste Bild von Philae auf dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko. Es ist Teil ... (Foto: Esa/Rosetta/Philae/CIVA)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Die DLR-Wissenschaftler wollen Philaes Drallrad in Bewegung versetzen. Bei der Landung stabilisierte es den Lander. Jetzt soll es ihm einen Drehimpuls geben. "Im besten Fall rüttelt Philae sich dadurch frei, Staub auf den Solarpaneelen fällt ab, und er steht besser zur Sonne ausgerichtet", sagte Koen Geurts vom DLR.

Ein Sender und ein Empfänger sind ausgefallen

Es kann aber auch sein, dass Philae die Kommandos nicht empfängt. Die DLR-Wissenschaftler vermuten, dass einer der beiden Empfänger von Philae ausgefallen ist, ebenso einer von zwei Sendern. Die beiden anderen funktionieren wahrscheinlich auch nicht mehr einwandfrei.

Philae ist Teil der europäischen Rosetta-Mission zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko, auch kurz Tschuri genannt. Am 12. November 2014 wurde der Lander von der Sonde abgetrennt und stieg zu dem Kometen ab. Er setzte auf dem Kometen auf. Dann aber driftete er über dessen Oberfläche und stoppte an einem Ort, wo er nicht genug Sonnenlicht bekam, um seine Akkus zu laden. Deshalb ging ihm nach zweieinhalb Tagen der Strom aus.

Philae meldete sich im Juni 2015

Als sich der Komet der Sonne näherte, änderte sich der Einfallswinkel des Sonnenlichts, so dass Philaes Solarmodule wieder Strom produzieren konnten. Im Juni 2015 konnte der Lander deshalb wieder einige Daten zu Erde funken.

Jetzt ist die letzte Chance für die DLR-Forscher, Kontakt zu der Philae herzustellen: Tschuri entfernt sich unaufhörlich von der Sonne - inzwischen sind es über 300 Millionen Kilometer. Deshalb wird es auf dem Kometen immer kälter. Fällt Philaes Betriebstemperatur unter minus 51 Grad, kann das Landefahrzeug nicht mehr aktiviert werden.

"Die Zeit wird knapp, deshalb wollen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen", sagt Stephan Ulamec, Leiter des Philae-Projekts. Der Versuch, das Drallrad in Bewegung zu setzen und Philae im Wortsinn wachzurütteln, dürfte einer der letzten sein, eine Reaktion des Landers zu erhalten. Rosetta wird voraussichtlich noch bis September Daten über Tschuri sammeln und zur Erde senden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 29,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 49,86€

n0x30n 11. Jan 2016

Messungen an zwei vollkommen unterschiedlichen Orten des Kometen vornehmen zu können...

RvdtG 11. Jan 2016

Wenn Rosetta nicht mehr um Tschuri kreist fällt das Funkrelais weg, damit dürfte es...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

    •  /