Abo
  • Services:

Raumfahrt: DLR-Roboter Mascot landet auf dem Asteroid Ryugu

Das DLR ist wieder gelandet: Der Roboter Mascot wurde von der japanischen Raumsonde Hayabusa 2 auf dem Asteroiden Ryugu abgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mascot bei der Landung (künstlerische Darstellung): mit einer Hoppelbewegung über den Asteroiden
Mascot bei der Landung (künstlerische Darstellung): mit einer Hoppelbewegung über den Asteroiden (Bild: DLR/CC-BY 3.0)

Der Roboter ist gelandet: Der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelte Lander Mascot hat am 3. Oktober 2018 auf dem Asteroiden Ryugu aufgesetzt. Der Asteroid ist mit etwa einem Kilometer Durchmesser mutmaßlich der bisher kleinste Himmelskörper, auf dem ein Landefahrzeug abgesetzt wurde.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld

Mascot - eine Abkürzung für Mobile Asteroid Surface Scout ist 30 x 28 x 20 cm groß und wiegt 9 kg. Der Roboter ist mit vier wissenschaftlichen Instrumenten ausgestattet - einer Weitwinkelkamera, einem Radiometer, einem Magnetometer und einem Spektrometer -, mit denen er den Asteroiden untersucht und Proben nimmt.

Mascot ist mit der japanischen Raumsonde Hayabusa 2 - auf Deutsch Falke - zu dem 326 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden (162173) Ryugu gereist. Die Sonde hatte ihn in einer Höhe von 51 Metern über dem Asteroiden ausgeklinkt. Mascot fiel dann im freien Fall auf dessen Oberfläche zu. Dabei war der Lander langsamer als ein Fußgänger auf der Erde. Das erste Bild sendete Mascot noch im Fall zur Erde.

Die Sonde und das Landefahrzeug waren am 3. Dezember 2014 vom Tanegashima Space Center auf der gleichnamigen Insel im Süden Japans aus gestartet. Im Juni dieses Jahres erreichte die Sonde ihr Ziel.

Ziel der Mission ist es, Proben auf Ryugu zu nehmen. Dafür wird Hayabusa ein Geschoss, einen sogenannten Impaktor, abfeuern, der die Oberfläche aufreißt und darunterliegendes Material freilegt. Die Sonde wird die Proben einsammeln und anschließend zur Erde zurückbringen. Sie soll im Dezember 2020 wieder zurück sein.

Mascot ist das zweite Raumfahrzeug, das das DLR innerhalb weniger Jahre auf einen fremden Himmelkörper bringt: 2014 landete Philae auf dem Kometen 67P Tschurjumow-Gerassimenko.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256 GB 52,99€, 512 GB 69,00€)
  2. 149,00€
  3. 40,99€
  4. (u. a. Fernseher ab 127,90€)

Ach 04. Okt 2018

"Landemanöver" ist gut :]. Ist ja nur ein Ausklinken. Dann plumst er auf die Oberfläche...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

    •  /