Raumfahrt: Die neue Mond-Mission nimmt Formen an

Die Nasa hat die Raumanzüge für die Landung von Menschen auf dem Mond bestellt. Zu der Crew wird erstmals eine Frau gehören.

Artikel veröffentlicht am , Wolfgang Kempkens
Künstlerische Darstellung von Astronauten auf dem Mond
Künstlerische Darstellung von Astronauten auf dem Mond (Bild: Nasa)

Zwar steht die neue US-Mondrakete Artemis 1 noch fest auf der Startrampe des Kennedy Space Center in Florida, weil es Lecks und Triebwerksmacken gibt. Doch die Vorbereitungen für Artemis 3 laufen bereits. Bei dieser Mission wird die Riesenrakete eine Orion-Raumkapsel Astronauten ins All tragen mit der Option einer Landung auf dem Mond.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Für die Bekleidung der Crew ist gesorgt. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat dem US-Raumfahrtunternehmen Axiom Space den Auftrag erteilt, Raumanzüge für Männer und Frauen zu entwickeln und zu liefern - bei der nächsten Mission soll erstmals eine Frau den Mond betreten.

Anhänglicher Mondstaub

Die neuen Raumanzüge müssen extreme Temperaturschwankungen für die Astronauten erträglich machen. Außerdem müssen sie so konstruiert sein, dass der anhängliche Mondstaub nicht an ihnen haftet. Ansonsten halten sich der Entwickler und die Nasa mit Einzelheiten zurück.

Eckpfeiler für die Rückkehr zum Mond

Die Nasa lässt sich das 228,5 Millionen US-Dollar (rund 229 Millionen Euro) kosten. Axiom Space setzt sich damit beim besonders prestigeträchtigen ersten Teilauftrag eines deutlich umfangreicheren Programms zur Entwicklung neuer Raumanzüge gegen den Konkurrenten Collins Aerospace durch. Für die Nasa ist die Entscheidung ein weiterer Eckpfeiler auf dem Weg zur bemannten Rückkehr zum Mond.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Erst im Juni entschied die Nasa, dass Axiom Space und Collins Aerospace um die Entwicklung der nächste Generation Raumanzüge für Missionen im Erdorbit und für eine Mondlandung konkurrieren sollen. Bezahlt werden sie aus einem Programm, dessen gesamtes Budget bis 2034 bei 3,5 Milliarden US-Dollar (3,3 Milliarden Euro) liegt. Das Geld fließt in mehrere Teilaufträge der Nasa, um die die beiden Unternehmen jeweils konkurrieren.

Mit Artemis 3 wird es ernst

Artemis 3 ist aktuell noch für 2025 geplant, doch angesichts der Pannen bei der Premiere der neuen Rakete scheint das zu ehrgeizig zu sein. Ziel der Nasa ist es, Artemis 1 noch in diesem Monat ins All zu schießen, nachdem der Start schon mehrfach verschoben wurde. Geplant ist, dass sie die Kapsel Orion auf eine Umlaufbahn um den Mond katapultiert. Artemis 2 soll dann schon mit Passagieren starten, die allerdings den Mond noch nicht betreten sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /