Abo
  • Services:

Raumfahrt: Die Nasa will zur Venus oder zu einem Asteroiden

Auf ins Sonnensystem: 2020 will die Nasa ein oder zwei Forschungsmissionen zu Zielen in unserem Sonnensystem schießen. Ziele sind unter anderem zwei Asteroiden und die Venus.

Artikel veröffentlicht am ,
Discovery-Programm der Nasa (Symbolbild): Gibt es noch aktive Vulkane auf der Venus?
Discovery-Programm der Nasa (Symbolbild): Gibt es noch aktive Vulkane auf der Venus? (Bild: Nasa)

In fünf Jahren zur Venus? Oder lieber zu einem Asteroiden? Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) finanziert fünf Projekte, die im Jahr 2020 starten könnten. Eines oder zwei werden im einem Jahr ausgewählt.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Gothaer Finanzholding AG, Köln

Gleich zwei Missionen haben die Venus zum Ziel: Die Deep Atmosphere Venus Investigation of Noble Gases, Chemistry, and Imaging (Davinci) besteht aus einer Sonde, die über dem Nachbarplaneten abgeworfen wird. In einem 63 Minuten langen Abstieg zur Oberfläche soll sie dessen Atmosphäre erforschen.

Gibt es aktive Vulkane auf der Venus?

Unter anderem wollen die Forscher um Lori Glaze vom Goddard Space Flight Center der Nasa in Greenbelt im US-Bundesstaat Maryland klären, wie die Oberfläche des 500 Grad heißen Planeten mit der Atmosphäre interagiert. Zudem wollen sie herausfinden, ob es auf der Venus heute noch aktive Vulkane gibt.

Das zweite Venus-Projekt, Venus Emissivity, Radio Science, InSAR, Topography and Spectroscopy Mission (Veritas), will die Oberfläche des Planeten kartieren. Auf den Karten soll die Topographie der Venus sowie die Beschaffenheit ihrer Oberfläche dargestellt werden.

Neocam sucht erdnahe Objekte

Die übrigen drei Projekte beschäftigen sich mit Asteroiden: Die Near Earth Object Camera (Neocam) soll nach erdnahen Objekten (Near Earth Object, Neo) Ausschau halten. Das sind Asteroiden, Kometen und Meteoroiden, die auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne der Erde nahe kommen - wie etwa 2014 DX110, das im vergangenen Jahr die Erde in einer geringeren Entfernung als der Mond passierte. Die Neocam soll zehnmal mehr dieser Neos entdecken als bisher bekannt sind.

Weiter weg sind die Ziele von Psyche und Lucy: Psyche hat den Asteroiden 16 Psyche zum Ziel. Der etwa 250 Kilometer große Asteroid im Steroidengürtel besteht fast vollständig aus Eisen. Er könnte der Eisenkern eines Protoplaneten sein, dessen steinerne Hülle durch Kollisionen weggesprengt wurde. Die Forscher um Lindy Elkins-Tanton von der Universität von Arizona in Tempe erhoffen sich Erkenntnisse über die Entstehung von Planeten sowie einen Einblick in den Teil von Planeten, der normalerweise unter vielen Kilometern Gestein liegt.

Lucy soll Erkenntnisse über das frühe Sonnensystem bringen

Lucy ist einer der Jupiter-Trojaner - das sind Asteroiden, die die Sonne auf der gleichen Bahn wie der Jupiter umkreisen. Die Erforschung des Asteroiden soll Erkenntnisse über die Frühzeit des Sonnensystems bringen.

Die fünf Projekte sind Teil des Discovery-Programms der Nasa. Jedes erhält von der Nasa zunächst 3 Millionen US-Dollar. Mit diesem Etat sollen Analysen erstellt und Designstudien angefertigt werden. Im September kommenden Jahres entscheidet die Nasa, welches der Projekte umgesetzt wird - das kann eines, es können aber auch zwei sein. Die Nasa rechnet damit, dass die Durchführung jeder dieser Missionen 500 Millionen US-Dollar kosten wird, wobei die Kosten für den Raumflug nicht einbezogen sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Garius 07. Okt 2015

*Ahoooooooo* Wolfpack is back, cause a mass destruction. xD

Dwalinn 02. Okt 2015

Bevor man so viel in die Venus Mission investiert muss man natürlich vorher möglichts...

march 01. Okt 2015

Da haben wir gleich zwei Fragen mit einem Schlag geklärt. Einmal wo das Zeugs herkommt...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

    •  /