Abo
  • Services:

Raumfahrt: Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre

Eine neue Mondlandefähre soll her, und das möglichst schnell: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will in weniger als zehn Jahren wieder mit Astronauten zum Mond fliegen. Sie hat dazu aufgerufen, schnell Entwürfe für ein Landefahrzeug vorzulegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachfolger gesucht: die Mondlandefähre von Apollo 12
Nachfolger gesucht: die Mondlandefähre von Apollo 12 (Bild: Nasa)

Ab auf den Mond: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat die Luft- und Raumfahrtindustrie aufgerufen, Designs für Raumfahrzeuge zu entwickeln, mit denen Menschen zum Mond fliegen können - und das möglichst bald.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. BWI GmbH, Bonn

Im kommenden Monat will die Nasa Unternehmen wie Blue Origin, Boeing, Lockheed Martin und SpaceX auffordern, entsprechende Entwürfe einzureichen. Dafür sollen Unternehmen zwischen 300.000 und neun Millionen US-Dollar von der Behörde bekommen. An der Ausschreibung sollen sich aber auch Akteure aus dem Ausland beteiligen.

Auch das zeigt, wie eilig es der Nasa mit der Rückkehr zum Mond ist: Bis auf die Ausnahme des Servicemoduls für die Raumkapsel Orion stammten bisher alle Komponenten für bemannte Missionen aus den USA.

Schnelligkeit zählt

"Es ist wichtig, dass wir so schnell wie möglich zum Mond zurückkehren", sagte Nasa-Chef Jim Bridenstine in Veranstaltung für Journalisten. Die Nasa wolle die Wiederverwendbarkeit, sie wolle Nachhaltigkeit - "aber wir wollen auch schnell sein".

Schon in fünf Jahren soll ein Lander zum Mond fliegen, allerdings noch unbemannt. Die erste bemannte Landung auf dem Mond mit dem neuen Raumfahrzeug plane die Nasa für das Jahr 2028, berichtet das US-Onlinenachrichtenangebot The Verge. Endes dieses Jahres will die Nasa einen Roboter auf den Mond schicken, der mit wissenschaftlichen Instrumenten ausgestattet ist und unter anderem nach gefrorenem Wasser suchen soll.

Der Zeitplan der Nasa scheint recht optimistisch. Unter anderem auch deshalb, weil die Entwicklung der neue Nasa-Trägerrakete Space Launch System (SLS) sich weiter verzögert: Kürzlich berichteten US-Medien, dass der für Juni kommenden Jahres geplante Erstflug wahrscheinlich verschoben werde müsse. Nach dem ursprünglichen Zeitplan hätte SLS bereits 2017 zum ersten Mal starten sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,89€
  2. (-66%) 3,40€
  3. 31,99€
  4. 2,49€

rumme 19. Feb 2019 / Themenstart

Oder wie bei der NASA ... die Rakete hat sogar schon einen Namen: SLS :o

Fritz Korn 18. Feb 2019 / Themenstart

Sorry, hab Deinen Smiley übersehen, xD wird bei mir nicht grafisch abgebildet.

Garius 18. Feb 2019 / Themenstart

Weiß nicht. Bin gerade auf dem Rückweg aus Bielefeld. Auch wenn du es nicht glauben wirst xD

xProcyonx 15. Feb 2019 / Themenstart

Zu günstig, da muss was teureres her :D Außerdem würde Starship die Milliarden Gräber...

picaschaf 15. Feb 2019 / Themenstart

An "schnell" in Verbindung mit "in 5 Jahren unbemannt, in 10 bemannt" merkt man wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  2. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  3. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /