Abo
  • Services:

Raumfahrt: Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre

Eine neue Mondlandefähre soll her, und das möglichst schnell: Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will in weniger als zehn Jahren wieder mit Astronauten zum Mond fliegen. Sie hat dazu aufgerufen, schnell Entwürfe für ein Landefahrzeug vorzulegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachfolger gesucht: die Mondlandefähre von Apollo 12
Nachfolger gesucht: die Mondlandefähre von Apollo 12 (Bild: Nasa)

Ab auf den Mond: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat die Luft- und Raumfahrtindustrie aufgerufen, Designs für Raumfahrzeuge zu entwickeln, mit denen Menschen zum Mond fliegen können - und das möglichst bald.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven

Im kommenden Monat will die Nasa Unternehmen wie Blue Origin, Boeing, Lockheed Martin und SpaceX auffordern, entsprechende Entwürfe einzureichen. Dafür sollen Unternehmen zwischen 300.000 und neun Millionen US-Dollar von der Behörde bekommen. An der Ausschreibung sollen sich aber auch Akteure aus dem Ausland beteiligen.

Auch das zeigt, wie eilig es der Nasa mit der Rückkehr zum Mond ist: Bis auf die Ausnahme des Servicemoduls für die Raumkapsel Orion stammten bisher alle Komponenten für bemannte Missionen aus den USA.

Schnelligkeit zählt

"Es ist wichtig, dass wir so schnell wie möglich zum Mond zurückkehren", sagte Nasa-Chef Jim Bridenstine in Veranstaltung für Journalisten. Die Nasa wolle die Wiederverwendbarkeit, sie wolle Nachhaltigkeit - "aber wir wollen auch schnell sein".

Schon in fünf Jahren soll ein Lander zum Mond fliegen, allerdings noch unbemannt. Die erste bemannte Landung auf dem Mond mit dem neuen Raumfahrzeug plane die Nasa für das Jahr 2028, berichtet das US-Onlinenachrichtenangebot The Verge. Endes dieses Jahres will die Nasa einen Roboter auf den Mond schicken, der mit wissenschaftlichen Instrumenten ausgestattet ist und unter anderem nach gefrorenem Wasser suchen soll.

Der Zeitplan der Nasa scheint recht optimistisch. Unter anderem auch deshalb, weil die Entwicklung der neue Nasa-Trägerrakete Space Launch System (SLS) sich weiter verzögert: Kürzlich berichteten US-Medien, dass der für Juni kommenden Jahres geplante Erstflug wahrscheinlich verschoben werde müsse. Nach dem ursprünglichen Zeitplan hätte SLS bereits 2017 zum ersten Mal starten sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

rumme 19. Feb 2019 / Themenstart

Oder wie bei der NASA ... die Rakete hat sogar schon einen Namen: SLS :o

Fritz Korn 18. Feb 2019 / Themenstart

Sorry, hab Deinen Smiley übersehen, xD wird bei mir nicht grafisch abgebildet.

Garius 18. Feb 2019 / Themenstart

Weiß nicht. Bin gerade auf dem Rückweg aus Bielefeld. Auch wenn du es nicht glauben wirst xD

xProcyonx 15. Feb 2019 / Themenstart

Zu günstig, da muss was teureres her :D Außerdem würde Starship die Milliarden Gräber...

picaschaf 15. Feb 2019 / Themenstart

An "schnell" in Verbindung mit "in 5 Jahren unbemannt, in 10 bemannt" merkt man wie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /