Raumfahrt: Die Nasa macht ihren Mars-Hubschrauber startklar

Der Rover Perseverance hat Ingenuity laut Nasa auf dem Mars abgestellt. In wenigen Tagen soll der Mini-Hubschrauber erstmals abheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung von Ingenuity und Perseverance auf dem Mars: 10 Sekunden schweben in drei Metern Höhe
Künstlerische Darstellung von Ingenuity und Perseverance auf dem Mars: 10 Sekunden schweben in drei Metern Höhe (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Bald wird auf dem Mars geflogen: Der Rover Perseverance hat das Fluggerät Ingenuity auf der Marsoberfläche abgesetzt. In wenigen Tagen soll Ingenuity erstmals starten.

Stellenmarkt
  1. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
Detailsuche

"Landung des Mars-Helikopters bestätigt!", twitterte die US-Raumfahrtbehörde Nasa. Nach einem 471 Millionen Kilometer langen Flug an Bord des Rovers habe Ingenuity die letzte Etappe auf seiner Reise zum Mars absolviert, einen "finalen Fall von 4 Zoll (10 cm) aus dem Bauch des Rovers auf die Oberfläche des Mars".

Ingenuity betreibt Luftaufklärung

Ingenuity ist ein 1,8 Kilogramm schwerer Mini-Hubschrauber, der von einem Doppelrotor angetrieben wird. Er ist zusammen mit dem Rover Perseverance am 18. Februar 2021 gelandet und das erste Fluggerät, das Menschen auf den Mars bringen. Ingenuity ist mit einer Kamera ausgestattet. Damit will die Nasa erstmals den Mars aus der Luft erkunden.

Wie auf einem von der Nasa veröffentlichten Foto zu sehen ist, steht Ingenuity jetzt auf dem Marsboden. Der Rover Perseverance hat sich einige Meter entfernt. Die nächste Herausforderung für Ingenuity sei, die Nacht zu überstehen, teilte die Nasa mit.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zuvor hing der Hubschrauber an der Energieversorgung des Rovers. Jetzt muss er sich selbst mit Strom und Wärme versorgen. Seine Systeme brauchen eine Temperatur von etwa 7 Grad Celsius. Nachts sinkt die Temperatur auf dem Mars bis auf minus 90 Grad Celsius.

Fliegen auf dem Mars ist schwierig, da die Bedingungen sich stark von denen auf der Erde unterscheiden. Die Dichte der Marsatmosphäre hat nur etwa ein Prozent der Dichte der Erdatmosphäre. Die Schwerkraft ist deutlich geringer, sie entspricht nur etwa einem Drittel der irdischen. Für die Tests des Ingenuity hatte die Nasa die Bedingungen auf dem Mars aufwendig simuliert.

Der erste Start für Ingenuity soll frühestens am 11. April stattfinden. Dabei soll der Hubschrauber etwa 3 Meter hoch aufsteigen und etwa 10 Sekunden lang schweben. Anschließend plant die Nasa bis zu vier weitere Flüge. Diese sollen bis zu 90 Sekunden dauern. Dabei soll sich Ingenuity bis zu 50 Meter vom Rover entfernen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /