• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Die Nasa kann wieder mit Voyager 2 kommunizieren

Acht Monate war Voyager 2 auf sich gestellt. Jetzt kann die Nasa wieder mit der Raumsonde kommunizieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Voyager-Sonde (künstlerische Darstellung): Sender nach 48 Jahren ausgetauscht
Voyager-Sonde (künstlerische Darstellung): Sender nach 48 Jahren ausgetauscht (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Ein Hallo aus dem interstellaren Raum: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat erstmals seit acht Monaten wieder aktiv mit der Sonde Voyager 2 kommuniziert. Grund für die Funkstille waren Arbeiten an einer Antenne in Australien.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. induux international gmbh, Stuttgart

Deep Space Station 43, kurz DSS43, heißt die Antenne, die nahe der australischen Hauptstadt Canberra steht. Die 70 Meter große Antenne ist die einzige, über die die Nasa der Sonde noch Nachrichten schicken kann. Keine andere Antenne auf der Südhalbkugel hat einen Sender, der auf der richtigen Frequenz sendet und genug Leistung hat, um Voyager zu erreichen.

Zwei Sender wurden ausgetauscht

DSS43 ist seit 1972 im Einsatz. Nach 48 Jahren brauchte sie laut Nasa einige Upgrades. So wurden zwei neue Sender installiert. Der eine, der für die Kommunikation mit der Voyager genutzt wird, war knapp fünf Jahrzehnte im Einsatz. In dieser Zeit konnte die Nasa zwar Daten und Statusmeldungen von Voyager 2 empfangen. Es war aber nicht möglich, der Sonde Nachrichten zu schicken.

Am 29. Oktober konnte die Nasa erstmals seit Mitte März wieder eine Reihe von Kommandos an Voyager 2 senden. Die Sonde sendete ein Signal zurück und bestätigte, dass sie das Signal von der Erde erhalten und die Kommandos ohne Probleme ausgeführt habe.

Auf die Antwort musste die Nasa eine Weile warten: Voyager 2 ist inzwischen etwa 18,8 Milliarden Kilometer von der Erde weg. Die Signallaufzeit beträgt 17 Stunden in eine Richtung. Bis eine Antwort von der Sonde wieder auf der Erde eintrifft, dauert es entsprechend 34 Stunden. Anfang des Jahres hatte es ein Problem gegeben: Die Sonde hatte sich nach einem Fehler abgeschaltet.

Voyager 2 und ihre Schwestersonde Voyager 1 waren 1977 gestartet. Beide haben inzwischen unser Sonnensystem verlassen - erst Voyager 1, Voyager 2 folgte Ende 2018 - und sind in den interstellaren Raum vorgedrungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

sh0gun 11. Nov 2020 / Themenstart

V'Ger ist aber Voyager VI, welche noch gar nicht losgeflogen ist.

Keyla 09. Nov 2020 / Themenstart

Hoffentlich tritt Biden asap zurück, sodass die Vizepräsidentin übernehmen kann. Dann...

rubberduck09 05. Nov 2020 / Themenstart

Die Erde bewegt sich ja mit dem Sonnensystem in einer bestimmten Geschwindigkeit durch...

dummzeuch 04. Nov 2020 / Themenstart

Gut, dann kann die NASA der armen Sonde ja jetzt wieder eine Rakete vorbeischicken, wenn...

Trollversteher 04. Nov 2020 / Themenstart

Danke für die sachliche und kompetente Richtigstellung, da kann ich "zweckform" nur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    •  /