Raumfahrt: Die Nasa kann wieder mit Voyager 2 kommunizieren

Acht Monate war Voyager 2 auf sich gestellt. Jetzt kann die Nasa wieder mit der Raumsonde kommunizieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Voyager-Sonde (künstlerische Darstellung): Sender nach 48 Jahren ausgetauscht
Voyager-Sonde (künstlerische Darstellung): Sender nach 48 Jahren ausgetauscht (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Ein Hallo aus dem interstellaren Raum: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hat erstmals seit acht Monaten wieder aktiv mit der Sonde Voyager 2 kommuniziert. Grund für die Funkstille waren Arbeiten an einer Antenne in Australien.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Deep Space Station 43, kurz DSS43, heißt die Antenne, die nahe der australischen Hauptstadt Canberra steht. Die 70 Meter große Antenne ist die einzige, über die die Nasa der Sonde noch Nachrichten schicken kann. Keine andere Antenne auf der Südhalbkugel hat einen Sender, der auf der richtigen Frequenz sendet und genug Leistung hat, um Voyager zu erreichen.

Zwei Sender wurden ausgetauscht

DSS43 ist seit 1972 im Einsatz. Nach 48 Jahren brauchte sie laut Nasa einige Upgrades. So wurden zwei neue Sender installiert. Der eine, der für die Kommunikation mit der Voyager genutzt wird, war knapp fünf Jahrzehnte im Einsatz. In dieser Zeit konnte die Nasa zwar Daten und Statusmeldungen von Voyager 2 empfangen. Es war aber nicht möglich, der Sonde Nachrichten zu schicken.

Am 29. Oktober konnte die Nasa erstmals seit Mitte März wieder eine Reihe von Kommandos an Voyager 2 senden. Die Sonde sendete ein Signal zurück und bestätigte, dass sie das Signal von der Erde erhalten und die Kommandos ohne Probleme ausgeführt habe.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf die Antwort musste die Nasa eine Weile warten: Voyager 2 ist inzwischen etwa 18,8 Milliarden Kilometer von der Erde weg. Die Signallaufzeit beträgt 17 Stunden in eine Richtung. Bis eine Antwort von der Sonde wieder auf der Erde eintrifft, dauert es entsprechend 34 Stunden. Anfang des Jahres hatte es ein Problem gegeben: Die Sonde hatte sich nach einem Fehler abgeschaltet.

Voyager 2 und ihre Schwestersonde Voyager 1 waren 1977 gestartet. Beide haben inzwischen unser Sonnensystem verlassen - erst Voyager 1, Voyager 2 folgte Ende 2018 - und sind in den interstellaren Raum vorgedrungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sh0gun 11. Nov 2020

V'Ger ist aber Voyager VI, welche noch gar nicht losgeflogen ist.

Keyla 09. Nov 2020

Hoffentlich tritt Biden asap zurück, sodass die Vizepräsidentin übernehmen kann. Dann...

rubberduck09 05. Nov 2020

Die Erde bewegt sich ja mit dem Sonnensystem in einer bestimmten Geschwindigkeit durch...

dummzeuch 04. Nov 2020

Gut, dann kann die NASA der armen Sonde ja jetzt wieder eine Rakete vorbeischicken, wenn...

Trollversteher 04. Nov 2020

Danke für die sachliche und kompetente Richtigstellung, da kann ich "zweckform" nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /