• IT-Karriere:
  • Services:

Raumfahrt: Curiosity buddelt im Marssand

Curiosity hat erstmals seine Probenschaufel eingesetzt: Er hat eine Schaufel voll Sand genommen. Auf einem Bild der Aktion machten die Forscher der US-Weltraumbehörde Nasa eine beunruhigende Entdeckung.

Artikel veröffentlicht am ,
Marsrover Curiosity: Probe genommen
Marsrover Curiosity: Probe genommen (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Der Marsrover Curiosity hat erstmals eine Probe vom Marsboden genommen. In einer Region, die die Bezeichnung Rocknest erhalten hat, hat der Rover seine Schaufel mit Sand und Staub gefüllt.

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg

Curiosity hat einen Teil der Aktion in Bildern festgehalten. Die Nasa hat aus 256 Bildern ein kurzes Video montiert. Es zeigt die Schaufel, die bereits mit der Probe gefüllt ist. Der Rover schüttelt die Schaufel leicht. Das dient einem doppelten Zweck: Zum einen wird so zu hoch aufgetürmter Sand entfernt. Zum anderen wird die Probe vorsortiert: Wären kleine Steine darin gewesen, hätte das Rütteln sie an die Oberfläche transportiert. Die Schaufel sitzt am Roboterarm des Rovers. Sie ist 7 Zentimeter lang und 4,5 Zentimeter breit.

Winziges glänzendes Objekt

Eines der Bilder hat die Nasa-Forscher allerdings ein wenig beunruhigt: Darauf ist ein winziges glänzendes Objekt zu sehen. Dabei könnte es sich um ein Teilchen des Rovers handeln. Die Forscher änderten daraufhin das Programm: Statt am nächsten Marstag, Sol genannt, mehr Proben zu nehmen, wurde Curiosity angewiesen, weitere Fotos von dem Objekt zu machen. So wollen sie feststellen, was es ist, und dann, falls nötig, entsprechende Konsequenzen ziehen.

  • Curiositys gefüllte Probenschaufel. Im Vordergrund liegt ein winziges glänzendes Teilchen auf dem Boden, das die Nasa-Forscher in Aufregung versetzt hat. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
  • Dieses Foto der Mastcam zeigt die Stelle, wo Curiosity gebuddelt hat. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)
  • 360-Grad-Panorama der Region Rocknest, wo Curiosity die Probe genommen hat. Die Einzelaufnahmen wurden mit der Navigationskamera aufgenommen. (Foto: Nasa/JPL-Caltech)
Curiositys gefüllte Probenschaufel. Im Vordergrund liegt ein winziges glänzendes Teilchen auf dem Boden, das die Nasa-Forscher in Aufregung versetzt hat. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Fotos und Video wurden am Sol 61 aufgenommen. Der endete am 8. Oktober um kurz vor 9 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Sonnenuntergang am Sol 62 war am Dienstag gegen 9:20 Uhr.

Curiosity ist am 6. August auf dem Mars gelandet. Seit Anfang September ist der Rover auf dem Weg zu einem Punkt namens Glenelg, der etwa 400 Meter ostsüdöstlich des Landeplatzes liegt. Dort sollte er in Kürze eintreffen. Unterwegs hat Curiosity schon einige interessante Entdeckungen gemacht. So ist er auf ein mutmaßliches ausgetrocknetes Flussbett gestoßen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

chrulri 12. Okt 2012

Nein, die Energieversorgung ist eine Radionuklidbatterie. 2 Sekunden Google hätten dir...

chrulri 10. Okt 2012

http://de.wikipedia.org/wiki/Weltkrieg#Weitere_Verwendungen_des_Begriffs_.E2.80...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /