Raumfahrt: China schickt erste Besatzung zur Raumstation Tianhe

Seit Ende April ist die neue chinesische Raumstation im All. Eine Langer-Marsch-Rakete ist mit der ersten Besatzung gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Tianhe-Besatzung Tang Hongbo, Nie Haisheng und Liu Boming (v. l.) kurz vor dem Start
Tianhe-Besatzung Tang Hongbo, Nie Haisheng und Liu Boming (v. l.) kurz vor dem Start (Bild: Kevin Frayer/Getty Image)

Es kommt Leben in die Station: Die erste Besatzung ist auf dem Weg zur chinesischen Raumstation Tianhe. Es ist die erste bemannte chinesische Raumfahrtmission seit knapp fünf Jahren.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
  2. Senior Cloud Engineer Azure - Cloud Engineer
    über grinnberg GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Die drei Astronauten Nie Haisheng, Liu Boming und Tang Hongbo waren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag unserer Zeit (Donnerstagmorgen Ortszeit) vom Raketenstartplatz Jiuquan in der autonomen Region Innere Mongolei gestartet, wie das staatliche Nachrichtenportal China.org.cn berichtet. Eine Trägerrakete vom Typ Langer Marsch-2F bringt sie zur Station.

Das erste Modul der Tianhe wurde im April ins All gebracht. In dem 22,5 Tonnen schweren Modul werden die Astronauten wohnen. Zwei weitere Module sollen in der ersten Ausbauphase folgen, die im September kommenden Jahres abgeschlossen sein wird. Für dieses Jahr ist noch ein Fracht- und ein bemannter Flug zur Tianhe geplant.

Tianhe soll 15 Jahre im All bleiben

Die Mission der Station ist auf 15 Jahre ausgelegt. Das ist deutlich länger als die beiden Vorgänger Tiangong-I und Tiangong-II. Diese beiden dienten zur Vorbereitung der Tianhe-Mission, an der nach der Vorstellung der Chinesen auch andere Nationen teilnehmen sollen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die letzte bemannte chinesische Raumfahrtmission fand 2016 statt, als zwei Astronauten zur Tiangong-II flogen. Sie blieben 33 Tage.

Die Geschichte der Raumfahrt

Nie, Liu und Tang sollen auf jeden Fall länger bleiben. Sie sollen unter anderem das Tianhe-Modul und dessen Lebenserhaltungs- und Recyclingsystem sowie den Roboterarm testen. Zudem sind Außeneinsätze geplant. Unter anderem sollen die Astronauten eine Kamera für Panoramaaufnahmen aufrichten und ein Pumpensystem installieren. Außerdem sollen sie laut China.org.cn "wissenschaftliche und technische Experimente durchführen, aber auch öffentlichkeitswirksame Aktivitäten entfalten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


abdul el alamein 18. Jun 2021

Schade dass wir China nicht auf die ISS lassen. Die ISS ist ein neutralisierender Faktor...

SchluppoMäcQuar... 17. Jun 2021

Das hat ggf. viele spannende neue Blickwinkel zur Folge. Endlich könnte man bspw...

mimimi123 17. Jun 2021

Ich könnte mir folgendes vorstellen: 1. China hat bald die einzige Raumstation 2. Das...

the_doctor 17. Jun 2021

Die ISS kommt so langsam in die Jahre, das Geld fliesst spärlicher, und ein Teil von der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /