Raumfahrt: Boeings Raumschiff Starliner hat 80 Mängel

Bis zum nächsten Start des Raumschiffs Starliner haben Boeing und die Nasa noch einiges zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeings Raumschiff Starliner: mehr Aufsicht durch die Nasa
Boeings Raumschiff Starliner: mehr Aufsicht durch die Nasa (Bild: Boeing)

Der Starliner soll an 80 Stellen nachgebessert werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Testflugs des Raumschiffs des US-Luft- und Raumfahrtkonzerns Boeing, der im Dezember vergangenen Jahres fehlgeschlagen war.

Stellenmarkt
  1. Senior Requirements Engineer UH-Tiger und Software-Entwickler RTU (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Minijobber:in im Customer Suppport (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Eine unabhängige Expertenkommission beschäftigte sich eingehend mit dem gescheiterten unbemannten Testflug und untersuchte, weshalb der Starliner sein Ziel, die Internationale Raumstation (International Space Station, ISS), nicht erreichte und beinahe nicht zu Erde zurückgekehrt wäre. Sie fanden 80 Punkte, mit denen sich ihrer Empfehlung nach Boeing und Nasa vor einem weiteren Flug des Raumschiffs befassen sollten.

Diese betreffen in erster Linie die Software des Starliners. Mehrere Fehler und unzureichende beziehungsweise umgangene Tests der Software waren der Hauptgrund für den Fehlschlag.

Fehlverhalten sehen die Experten aber nicht nur bei Boeing. Die Nasa habe ihre Aufsicht vernachlässigt, sagten sie. Kathy Lueders, Leiterin des Bereichs bemannte Raumfahrt bei der Nasa, habe zugegeben, dass sich die Raumfahrtbehörde auf Hochrisikobereiche beschränkt habe, etwa die Annäherung des Starliner an die ISS, berichtet das US-Onlinemagazin Ars Technica.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es sei immer eine schwierige Entscheidung, die vorhandenen Ressourcen so einzusetzen, dass man den größten Effekte für das investierte Geld bekomme, sagte Lueders demnach bei der Vorstellung der Ergebnisse. Die Nasa habe aber gelernt, dass sie angesichts der überall vorhandenen Software-Probleme bei Boeing mehr Aufsicht ausüben müsse.

Boeing hatte im April angekündigt, den Testflug auf eigene Kosten zu wiederholen. Der soll noch in diesem Jahr stattfinden. Zuvor müssen aber die Software-Probleme behoben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Energiewende: Regierung senkt Hürden für vernetzte Stromzähler
    Energiewende
    Regierung senkt Hürden für vernetzte Stromzähler

    Die Bundesregierung will mit einem neuen Gesetz die Verbreitung von vernetzten Stromzählern beschleunigen. Das soll die Verbraucher nicht mehr Geld kosten.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /