Abo
  • Services:

In der Mondnacht wird es schwierig

Einmal auf der Oberfläche angekommen soll die erste Mission nur rund zwölf Tage dauern und Bilder von der Oberfläche liefern, sowohl vom Lander als auch dem Rover. Karsten Becker sagte Golem.de: "Nach zwölf Tagen kommt die Mondnacht, danach wird es schwierig. Wir werden dort noch keine Ingenieursressourcen darauf verwenden, das tatsächlich zu überstehen." Die Temperaturen werden auf etwa -180 Grad Celsius sinken, was die meisten elektronischen Bauteile nicht überstehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach, Leipzig
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg

Bisher haben Mondmissionen die zwei Wochen andauernde Nacht mit Hilfe von Radioisotopenbatterien überstanden. Radioisotopenbatterien sind bei den chinesischen Chang'E 3- und -4-Missionen an Bord, sie betrieben die sowjetischen Lunochods, und selbst bei den Apollo-Mondlandungen wurden Langzeitexperimente mit Radioisotopenbatterien gemacht.

Gespräche zur Beschaffung einer solchen Batterie für Alina scheiterten nicht zuletzt an den Kosten, einem zweistelligen Millionenbetrag. Allerdings gibt es auf dem Südpol des Mondes einige Stellen, die nur wenige Tage am Stück im Schatten liegen, womit eine Energieversorgung per Akku zumindest denkbar wäre. Zu der Frage, ob die Treibstoffreserve nach der Landung nicht als Wärmequelle dienen könnte, wollte sich im Unternehmen niemand äußern.

Bis die Esa-Mission stattfindet, muss diese Frage geklärt werden. Wann das genau der Fall sein wird, ist allerdings unklar. Bei der Ausschreibung wurde lediglich darauf geachtet, dass eine Fertigstellung der Hardware für den Lander und die Experimente bis 2025 möglich sein sollen. Ob die Mission in dem Jahr oder zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt wird, muss sich in den nächsten Jahren zeigen.

Alina wird dann auch nicht der einzige Mondlander sein. Parallel zum Vertrag mit den PT Scientists wurde ein Kooperationsvertrag mit der israelischen Firma SpaceIL und dem deutschen Satellitenhersteller OHB geschlossen. Wie die PT Scientists gehörte auch SpaceIL im Jahr 2008 zu den Mitbewerbern um den Google Lunar X-Prize. Acht Jahre nach dem mehrfach verschobenen Ende dieses Wettbewerbs könnten wohl gleich mehrere der damaligen Teams eine Mission zum Mond schicken.

Nachtrag vom 15. Februar 2019, 15:00 Uhr

Der ursprüngliche Artikel enthielt keinen Hinweis darauf, dass über die Finanzierung der Mission erst im nächsten Jahr entschieden wird.

 Vor dem Flug zum Mond wird im Erdorbit getestet
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-80%) 5,55€
  3. (-68%) 15,99€

Frank... 15. Feb 2019 / Themenstart

Ja. Als ich vor 2 Jahren da war, gab es wohl Überlegungen eine zweite Ausfahrt anzulegen...

Frank... 14. Feb 2019 / Themenstart

Ja, morgen früh.

PerilOS 14. Feb 2019 / Themenstart

Das kam echt unerwartet :D

wurstfett 14. Feb 2019 / Themenstart

Sehr zu empfehlen ist hier die Raumzeit zu dem Thema https://raumzeit-podcast.de/2016/12...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /