Ratgeber: Mozilla gibt Studenten Tipps in Ethik-Fragen

Die Mozilla-Foundation hat einen Leitfaden für Studenten vorgestellt, der diesen bei ethischen Fragen in der IT-Industrie helfen soll. Das gelte vor allem für den Einstellungsprozess, die Wahl des Arbeitgebers und Organisationsmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Zusammenarbeit mit der US-Einwanderungspolizei ICE sorgt derzeit für große Proteste innerhalb der Tech-Industrie.
Die Zusammenarbeit mit der US-Einwanderungspolizei ICE sorgt derzeit für große Proteste innerhalb der Tech-Industrie. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Vor allem in den USA werden Proteste gegen IT-Unternehmen auch durch eigene Mitarbeiter oder Kunden in den jüngsten Jahren immer stärker öffentlich. Dazu gehören Streiks wie bei Google, Kritik an Kunden wie fragwürdigen Regierungsbehörden bei Github oder Kritik an der Zusammenarbeit mit der Rüstungsindustrie durch Amazon oder Palantir. Die gemeinnützige Mozilla Foundation bietet Studenten nun einen Ratgeber für damit verbundene ethische Fragen, wie das Magazin Motherboard berichtet.

Stellenmarkt
  1. Product Owner / Anforderungsmanager - Digitale Bildungsprojekte (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Inhouse ERP Manager (m/w/d)
    baramundi software AG, Augsburg
Detailsuche

Der Ratgeber (PDF) trägt den Titel: "Mit großartiger Technik kommt große Verantwortung" und soll Studenten dabei helfen, sich "in ethischen Fragen in der Tech-Industrie" zurechtzufinden. Laut dem Bericht von Motherboard folgt die Veröffentlichung des Ratgebers auf mehrere Veranstaltungen der Mozilla Foundation an verschiedenen Universitäten im vergangenen Herbst, dazu gehören die UC Berkeley, die NYU, das MIT, die Stanford University, die UC San Diego und die CU Boulder.

Laut Mozilla sind ethische Probleme in der Tech-Industrie reichlich vorhanden. Dazu zählt Mozilla "Militärverträge, invasives Data Mining, voreingenommene Algorithmen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Lagerhäusern, rassistische Gesichtserkennungssoftware" und vieles mehr. Mozilla versucht, in dem Ratgeber darzustellen, dass organisierter Widerstand gegen solche Praktiken schon lange in der Industrie existiert, beginnend mit Protesten gegen den Vietnam-Krieg im Jahr 1969.

Konkrete Handlungsempfehlungen

All diese Probleme könnten für Studenten aber überfordernd sein, heißt es in dem Ratgeber, weshalb Mozilla ihnen nun konkrete Hilfe an die Hand geben will. Dazu gehöre zu erkennen, "dass diejenigen, die Technik bauen, immer vor ethischen Herausforderungen standen, und dass alle Tech-Arbeiter, vom Lageristen bis zum Software-Entwickler, immer schon an vorderster Front bei der Organisation von Veränderungen" standen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mozilla empfiehlt den Berufsanfängern darüber hinaus, sich einige wichtige Fragen in Bezug auf ihre künftigen Arbeitgeber zu stellen. Die beziehen sich vor allem auf den Informationsfluss im Unternehmen. Unter anderem auch darüber, wofür das erstellte Produkt eigentlich genau genutzt wird.

Darüber hinaus fordert der Ratgeber die Studenten dazu auf, sich selbst über derartige Themen zu informieren, Beziehung zu Gleichgesinnten aufzubauen, über Teams hinweg zu kommunizieren und sich zu organisieren. Bei der Arbeit selbst sollten außerdem diverse Teams und Gemeinschaften einbezogen werden, etwa beim Testen von Funktionen oder auch um möglicherweise negative Auswirkungen der eigenen Arbeit schnell aufspüren zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iha (Golem.de) 26. Jan 2020

Der Duden schreibt, ein Student sei "jemand, der an einer Hochschule studiert" und unter...

mark.wolf 24. Jan 2020

Das ist in etwa so, wie wenn sich 2 Taubstumme über Musik unterhalten.

Auspuffanlage 24. Jan 2020

Die bezahlen meistens sehr gut. Du musst aber auch etwas für dein verlangtes Geld können ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /