Ratchet & Clank - Rift Apart: Verfügbarkeit und Fazit

Rift Apart soll wahlweise einen Resolution-Modus mit fester Auflösung sowie einen Performance-Modus mit 60 fps und dynamischer Auflösung bieten. Wir schreiben "soll", weil in unserer Testversion lediglich der Resolution-Modus verfügbar war.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) Kundensysteme
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. IT-Strategiemanager*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Ansonsten hat das Spiel einen sehr ausgereiften Eindruck hinterlassen: Es gab keinerlei technische oder sonstige Probleme. Noch ein Wort zu den Ladezeiten: Wenn wir das Programm neu starten und alle Eingaben so schnell wie möglich vornehmen, können wir nach 15 Sekunden loslegen (dabei war Rift Apart vorher nicht im Speicherhintergrund).

Das Spiel bietet ähnlich wie andere aktuelle Titel von Sony - etwa The Last of Us 2 - vorbildliche Anpassungsmöglichkeiten für Barrierefreiheit. Unter anderem lässt sich eine vollautomatische Zielerfassung aktivieren. Freund und Feind sowie wichtige Schalter oder andere Gegenstände können mit Shadern in unterschiedlichen Farben hervorgehoben werden.

Ratchet & Clank: Rift Apart ist ab dem 11. Juni 2021 nur für Playstation 5 erhältlich. Die Standardversion kostet rund 80 Euro und für die Digital Deluxe Edition will Sony sogar 90 Euro. Die deutsche Synchronisation ist sehr gut, im Menü lässt sich das englischsprachige Original einstellen. Es gibt weder Multiplayer noch Mikrotransaktionen. Die USK hat eine Freigabe ab 12 Jahre erteilt.

Fazit

Golem Akademie
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer es düster mag, Doom auf einem Schwarzweißmonitor spielt und für Diablo eine Sonnenbrille aufsetzt, greift vermutlich eher nicht zum kunterbunt-sommerlichen Ratchet & Clank: Rift Apart. Und verpasst damit ein richtig tolles Actionspiel!

Vor allem das Gunplay mit seinen wuchtigen Waffen und den taktischen Möglichkeiten macht mehr Spaß als viele Zombie- und Elitesoldaten-Shooter. Das gilt für die Bedienung ebenso wie für Sound und Effekte sowie die Hochstufungen.

  • Feuer und andere Effekte sehen bunt und ziemlich gut aus. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Rivet im Kampf mit einer Art Dinosaurier (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Waffen können wir in diesem Menü verbessern. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Clank muss in dieser Zwischendimension gelegentlich Rätsel lösen. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Im Cockpit unseres Raumschiffs wählen wir das Reiseziel - der Flug dorthin verläuft ohne unser Zutun. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Auch in Rift Apart gibt es Sammelobjekte. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Derartige Ausrüstungsgegenstände ändern nur das Aussehen. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
  • Die Steuerung ist vorbildlich an den Dualsense angepasst. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)
Clank muss in dieser Zwischendimension gelegentlich Rätsel lösen. (Bild: Sony / Screenshot: Golem.de)

Dazu kommen schöne taktische Möglichkeiten, etwa bei der Kombination von Negatronbeschleuniger mit Mister Partypilz und der Crowd-Control durch den blumigen Formschnittsprinkler. Dennoch: Selbst im größten Gefecht und bei nahezu totalem Chaos um uns herum hatten wir nie das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren.

Und obwohl für unser Empfinden an einigen Stellen ein Oberboss zu rasch auf den nächsten folgt, sind die Kämpfe zwar fordernd, aber fair und spaßig. Insgesamt trifft Rift Apart mit seinem Fokus auf Ballern statt auf Hüpfen und Springen bei uns ins Schwarze. Dazu kommen: enorm viel Abwechslung mit gelungenen Minispielen und eine wahnsinnig aufwendige Grafik.

Ratchet & Clank: Rift Apart - [PlayStation 5]

Nur das comichafte Szenario mit den teils zu zuckersüßen Figuren ist Geschmackssache - der eine mag's, der andere halt nicht. Die Handlung ist okay, aber trotz Dimensionsdurcheinander arg brav und recht vorhersehbar erzählt. Immerhin gibt es kaum Kitsch, und stellenweise blitzt anarchischer Humor auf.

Ernsthaft problematisch ist an manchen Stellen die Sache mit der Navigation. Gerade in den späteren, offeneren Gebieten gehört Glück dazu, sich nicht zu verlaufen. Dennoch: Unterm Strich ist Rift Apart ein unbeschwerter, keinen Augenblick langweiliger Ballerspaß geworden, dem auch erwachsene Gamer eine Chance geben können - notfalls mit Sonnenbrille auf der Nase.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Feiernde Waffen und offene Welten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


maxpower 14. Jun 2021

ich hab gleich eine zum launch ergattern können ... demon souls bestellt und dann ging...

Mittex 13. Jun 2021

Habe das Spiel mittlerweile auf Platin. Es macht mega Spaß und ist wirklich gut...

dEEkAy 09. Jun 2021

*kicher kicher*

Jokovic 09. Jun 2021

Das DF Video ist dazu ist echt beeindruckend. Das Spiel ist echt ne Referenz.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /