Abo
  • IT-Karriere:

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Tastatur und die Maus für den Raspberry Pi
Die Tastatur und die Maus für den Raspberry Pi (Bild: Björn Jahn/Golem.de)

Die Raspberry Pi Foundation hat vor kurzem eine kleine Tastatur und eine Maus für seine Bastelrechner vorgestellt. Beide Geräte können mit rot-weißen Gehäusen bestellt werden, also passend zu der Farbkombination der offiziellen Gehäuse für die verschiedenen Pi-Platinen.

Inhalt:
  1. Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
  2. Tastaturaufteilung wie auf einem Notebook
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Mit Preisen von 8 Euro für die Maus und 18 Euro für die Tastatur kosten die Peripheriegeräte nicht viel - aber taugen sie auch was? Wir haben sie uns bestellt, ausprobiert und festgestellt: Hilfreich ist eher nur die Tastatur, die Maus hingegen hinterlässt uns unbeeindruckt.

Die Raspberry-Pi-Maus mit optischem Sensor ist mit 8 Euro verhältnismäßig preiswert. Sie besticht vor allem durch das Fehlen jeglicher Extras: Sie hat zwei Tasten, ein Mausrad mit Klick und ein Anschlusskabel, das war's. Die Maus liegt gut in der Hand, der Sensor benötigt aber eine passende Unterlage, um die Bewegungen zu erfassen.

Verwenden wir die Maus auf einem glatten, lackierten Holztisch, reagiert der Mauszeiger oft nicht mehr so, wie wir es gerne hätten - es ist also ratsam, ein Mauspad zu verwenden. Das Anschlusskabel der Raspberry-Pi-Maus ist mit knapp über 60 cm äußerst kurz, was an der Nutzung mit der Tastatur zusammenhängt - dazu später mehr. Ansonsten tut die Maus, was eine Maus tun sollte - und was viele andere Mäuse für einen ähnlichen Preis auch machen.

Stellenmarkt
  1. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. über unternehmensberatung monika gräter, Töging am Inn

Interessanter finden wir die neue Raspberry-Pi-Tastatur. Es handelt sich um eine 75-Prozent-Tastatur, sprich: Ihr fehlen einige Tasten, weshalb sie kleiner ist als ein Standard-Keyboard, das eine Größe von 100 Prozent hat. Wie bei anderen 75-Prozent-Tastaturen gibt es keinen Nummernblock, zudem sind zahlreiche Tasten verkleinert. Dazu zählt die F-Tasten-Reihe, deren Tasten nur halb so tief wie gewohnt sind.

Auch die Pfeiltasten sind kleiner und unterhalb der rechten Shift-Taste verbaut. Auf ihnen sind als Zweitbelegungen die Funktionstasten Pos1, Ende, Bild rauf und Bild runter unterbracht, die über die Fn-Taste erreicht werden können. Weitere Funktionstasten sind klein neben der F-Reihe verbaut. Die F11- und F12-Taste befinden sich als Zweitbelegungen auf F1 und F2. Der Nummernblock ist ebenfalls als Zweitbelegung auf der rechten Hälfte der Tastatur verbaut und kann über die Fn-Taste erreicht werden.

  • Für die Raspberry-Pi-Bastelrechner gibt es jetzt eine offizielle Tastatur und Maus. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Die Tastatur hat anstelle einer Windows-Taste eine Himbeerentaste. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Wie bei derartig kompakten Tastaturen üblich sind einige der Tasten als Zweitbelegung auf anderen Tasten untergebracht. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Die Tastatur hat eine rote Unterseite, die Oberseite ist weiß. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist ein USB-Hub mit drei Anschlüssen verbaut. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Die Maus ist recht unspektakulär und funktioniert nicht auf allen Oberflächen. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Die Maus hat ein sehr kurzes Kabel, wir können sie direkt in die Tastatur stecken. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Die Tastatur hat, wie viele Notebooks, einige verkleinerte Tasten. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Die Tastatur mit eingesteckter Maus (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
  • Das Tippgefühl bei der Tastatur ist gut, die Tasten haben einen flachen Hub. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)
Für die Raspberry-Pi-Bastelrechner gibt es jetzt eine offizielle Tastatur und Maus. (Bild: Björn Jahn/Golem.de)

Eine derartige Aufteilung ist absolut üblich bei 75-Prozent-Tastaturen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sind die Zweitbelegungen meist intuitiv zu erreichen. Der Vorteil einer derartigen Tastatur ist die Größe: Aufgrund des kompakten Ausmaßes ist sehr viel mehr Platz auf dem Schreibtisch, beziehungsweise lässt sich die Tastatur auch in platzbeschränkten Umgebungen gut verwenden. Ein feines Detail: Anstelle einer Windows-Taste hat die Tastatur eine Taste mit dem Raspberry-Pi-Logo.

Tastaturaufteilung wie auf einem Notebook 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

treysis 13. Apr 2019

Auf dem Foto sehe ich eindeutig eine Micro-USB-Buchse?! Was bringt mir da ein USB-C...

Anonymer Nutzer 12. Apr 2019

Doch, er unterstellt der Raspberry Pi Foundation völlig falsche Ziele. Ich finde die...

Anonymer Nutzer 12. Apr 2019

Vielleicht weil so selten jemand so was braucht? Gibt doch genug. Aber für die meisten...

weltraumkuh 12. Apr 2019

danke und die Perixx scheint wohl die einzige am Markt befindliche Alternative zu sein...


Folgen Sie uns
       


Fairphone 3 - Fazit

Behebt das Fairphone 3 die Mängel der Vorgänger? Wir haben es getestet.

Fairphone 3 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /