Raspbian Legacy: Weiteres Raspberry Pi OS kommt für ältere Bastelrechner

Neben dem neuen Raspberry Pi OS wird es künftig eine zweite Version geben. Die unterstützt mit Oldstable-Debian die älteren Raspberry Pis.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Raspberry Pi gibt es künftig auch eine zweite OS-Version.
Für den Raspberry Pi gibt es künftig auch eine zweite OS-Version. (Bild: Debian/Montage: Golem.de/CC-BY-SA 3.0)

Das Team der Raspberry Pi Foundation baut seit einigen Jahren an der eigenen Linux-Distribution Raspberry Pi OS, früher Raspbian. Mittlerweile ist das Betriebssystem für einige Raspberry-Pi-Modelle möglicherweise zu modern und Schnittstellen und Programme funktionieren nicht mehr. Deshalb will das Team künftig eine weitere Version von Raspberry Pi OS unterstützen, die für ältere Legacy-Hardware gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
Detailsuche

Raspberry Pi OS Legacy basiert auf dem Oldstable-Release der Linux-Distribution Debian, also der ältesten stabil laufenden und vom Debian-Team noch unterstützten Version des Betriebssystems. In diesem Fall ist das Debian 10 Buster. Die neue Version von Raspberry OS hat bereits auf den aktuellen Release Debian 11 Bullseye umgestellt.

Mit neuen Distro-Releases wird also auch das Legacy-OS auf eine neuere Version von Debian umgestellt - beispielsweise wenn die neue Version Bookworm als Stable-Release erscheint, dann wird das Legacy-OS auf das aktuell neue und dann Oldstable-Release Bullseye aktualisiert.

Linux-Kernel 5.10

Das Legacy-PS verzichtet zudem auf den hardwarebeschleunigten Chromium-Browser neuerer Raspberry-Pi-OS-Versionen. Stattdessen wird der alte softwarebeschleunigte Browser installiert. Das Betriebssystem basiert zudem auf dem Linux-Kernel 5.10.y, damit ältere, für den Kernel kompilierte Treiber weiterhin darauf funktionieren.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Legacy-OS soll für neue Versionen älterer Raspberry-Pi-Hardware Updates erhalten. Als Beispiel nennt die Foundation eine derzeit fiktive neue Revision des Raspberry Pi 4 mit leicht veränderten Hardwarekomponenten. Entsprechend müssen Firmware und Treiber auch für die neue Hardware angepasst werden. Generell werden aber nur alte Raspberry-Pi-Geräte offiziell vom Legacy-OS unterstützt, während neue Bastelrechner mit dem neuen Raspberry Pi OS funktionieren.

Der Support der aktuellen Raspberry-Pi-OS-Legacy-Version wird von den Supportzeiten von Debian Buster und dem Linux-Lernel 5.10 abhängig gemacht. Ersteres wird noch bis 2024, der Zweite bis 2026 offiziell mit Updates versorgt. Die Legacy-Software kann auf der Softwareseite des Unternehmens heruntergeladen werden und ist auch für den Raspberry Pi Imager freigeschaltet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /