OpenELEC

OpenELEC (Open Embedded Linux Entertainment Center) verfolgt einen völlig anderen Ansatz als XBian und Raspbmc: Anstatt Raspbian mit einigen Tricks zu einem XBMC-System zu machen, ist OpenELEC eine komplette Neuentwicklung. Es basiert nicht auf irgendeiner Linux-Distribution, sondern wurde spezifisch dafür entwickelt, XBMC so effizient wie möglich auszuführen. OpenELEC ist keine reine Raspberry-Pi-Distribution. Vielmehr unterstützt es auch Standard-PCs, Apple-TV-Geräte der ersten Generation sowie einige weitere HTPC-Systeme.

  • Für OpenELEC-spezifische Einstellungen gibt es ein eigenes Konfigurationsprogramm. (Bild: Michael Kofler)
  • Der Startbildschirm des Plex Home Theater (Bild: Michael Kofler)
  • Raspbmc-spezifische Einstellungen werden mit Raspbmc Settings durchgeführt. (Bild: Michael Kofler)
  • Konfiguration mit den RasPlex Settings (Bild: Michael Kofler)
  • Die XBian-Konfigurationsdialoge sind direkt in das XBMC-Konfigurationsprogramm integriert. (Bild: Michael Kofler)
  • Die XBMC-Benutzeroberfläche (Bild: Michael Kofler)
Für OpenELEC-spezifische Einstellungen gibt es ein eigenes Konfigurationsprogramm. (Bild: Michael Kofler)
Stellenmarkt
  1. SAP PP Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Gruppenleitung Geoinformatik (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
Detailsuche

Aus technischer Sicht sind die Unterschiede zu XBian und Raspbmc frappierend. OpenELEC verwendet Systemd als Init-System. Es gibt auch keine Paketverwaltung, wie sie bei fast allen anderen Linux-Systemen üblich ist. Stattdessen befindet sich die gesamte Distribution in der nur rund 100 MByte großen Datei /flash/SYSTEM. Diese Datei wird im Read-only-Modus über die Device-Datei /dev/loop0 als squashfs-Dateisystem genutzt. Alle veränderlichen Dateien befinden sich in einer zweiten Partition /storage.

Raspbmc agiert als Samba-Server und ist somit für Linux-, Windows- und OS-X-Rechner im lokalen Netzwerk sichtbar. Das vereinfacht die Übertragung von Videodateien auf die SD-Karte des Raspberry Pi erheblich.

Insgesamt ist OpenELEC die bei weitem schlankeste und schnellste XBMC-Distribution für den Raspberry Pi - und das ohne Overclocking. Dem steht der Nachteil gegenüber, dass sich in OpenELEC beziehungsweise XBMC nicht vorgesehene Einstellungen oder Erweiterungen viel schwieriger realisieren lassen als unter XBian oder Raspbmc. Eine simple Paketinstallation mit apt-get ist unmöglich.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Einigermaßen irritierend ist der Umstand, dass sich das SSH-Passwort nicht ändern lässt, weil sich /etc/passwd in einem Read-only-Dateisystem befindet. Sicherheitstechnisch ist das keine glückliche Lösung. Die OpenELEC-FAQs schlagen vor, zuerst mit ssh-copy-id einen Schlüssel zu installieren und dann die SSH-Authentifizierung per Passwort ganz zu deaktivieren. Im OpenELEC-Konfigurationsprogramm gibt es dafür eine entsprechende Option. Eine weitere Möglichkeit besteht natürlich darin, den SSH-Server ganz zu stoppen, was nach Abschluss der Konfigurationsarbeiten sicherlich die beste Lösung ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 RaspbmcRasplex 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Mastercontrol 28. Apr 2016

Also Plex ist interessant aber wenn ich meine Dateien schon im Lokalen Netz habe warum...

MystiqueMax 29. Jul 2014

Stimme rumblebee zu. Einfacher kann man es kaum machen. Vorrausgesetztes Grundwissen...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2014

Wobei mein HTPC auch mit HDMI-CEC umgehen kann und der Stromverbrauch hält sich dabei...

djonzi 17. Jun 2014

Mit zerstören meinte ich das Dateisystem, sorry falsch ausgedrückt



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /