Abo
  • Services:

Raspberry Pi: Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Mit einem Raspbian-Update soll der Raspberry Pi besser gegen Missbrauch geschützt werden. SSH ist standardmäßig nicht mehr aktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Boot-Splashscreen
Boot-Splashscreen (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Bei Raspbian, dem Standard-Betriebssystem für den Raspberry Pi, ist in der aktuellen Version vom 25. November 2016 der Zugriff per SSH (Secure Shell) standardmäßig deaktiviert worden. SSH dient dem Zugriff auf Computer über ein Netzwerk. Der Entwickler des Raspberry Pi, die Raspberry Pi Foundation, reagiert damit auf die zunehmenden Berichte über die Übernahme von Geräten in Computernetzwerken durch Hacker und Botnetze.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Um SSH bei der neuen Raspbian-Version zu aktivieren, muss ein Nutzer es nun aktiv mit dem Konfigurationswerkzeug raspi-config einschalten. Es steht in aktuellen Raspbian-Versionen sowohl als Desktopprogramm als auch als Kommandozeilenprogramm zur Verfügung. Alternativ kann SSH auch aktiviert werden, indem auf der SD-Karte mit der Betriebssystem-Installation eine Datei mit dem Namen ssh im Verzeichnis /boot/ erzeugt wird. Der Inhalt der Datei spielt keine Rolle. Sieht das Betriebssystem diese Datei beim Booten, dann wird SSH dauerhaft aktiviert und die Datei gelöscht.

Standard-Nutzer mit Standard-Passwort

Obwohl bislang keine Angriffe durch von Hacker gekaperte Raspberry Pis bekannt wurde, besteht die Gefahr durchaus: Bei einer Standard-Installation von Raspbian wird ein Standard-Nutzer mit einem vorgegebenen Passwort angelegt, das auch für den Root-Zugriff genutzt wird. Das Passwort kann der Benutzer ändern, muss es aber nicht. Das widerspricht einschlägigen Sicherheitsempfehlungen. Allerdings empfiehlt die Raspberry Pi Foundation explizit die Änderung des Standardpassworts.

Raspberry Pis finden zunehmend Verbreitung. Deshalb steigt die Gefahr, dass die Bastelcomputer attraktiv für die Übernahme von Botnetzen werden. Ein Raspberry Pi, der zum Beispiel als Mediacenter dient, würde so zum Angriffswerkzeug auf Webseiten. Der Benutzer muss das nicht unmittelbar bemerken.

Die Änderung ist das erste wesentliche Update, seit die Raspberry Pi Foundation eine überarbeitete Version von Raspbian im September 2016 vorgestellt hat. Mit dem damaligen Update wurde unter dem Namen Pixel ein neuer Desktop eingeführt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 103,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bombinho 15. Jan 2017

Danke, es wird immer von Millionen Jahren etc. gesprochen aber es braucht nur einen...

My1 05. Dez 2016

SFTP, geht aber logischerweise nicht ohne SSH.

M.P. 05. Dez 2016

Wer es schafft, ein SSH-Key-Paar zu erzeugen, wird wohl auch einen eingeschränkten SSH...

eMvO 05. Dez 2016

Dann ist er schon kompromittiert, am besten neu aufsetzten. Bei mir hier an einer...

am (golem.de) 03. Dez 2016

Simple Grundregel: Wenn etwas gehackt werden kann, dann wird es auch gehackt. Ein...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /