• IT-Karriere:
  • Services:

Raspberry Pi: Pixel-Desktop für x86-Prozessoren bietet GPIO-Support

Die PC-Version des Pixel-Desktops für den Raspberry Pi ist dem Experimentalstadium entwachsen. Die neue Version erleichtert die Softwareverwaltung mehrerer Raspberry Pis und kann die GPIOs eines angeschlossenen Pi ansprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Boot-Splashscreen
Boot-Splashscreen (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Die Raspberry Pi Foundation hat eine neue Version ihres Pixel-Desktops für x86-basierte PCs, einschließlich Macs, vorgestellt. Sie basiert, wie mittlerweile die Raspberry-Pi-Version, auf Debian Stretch. Beide Varianten sind damit weitgehend identisch, auch die PC-Version läuft auf 64-Bit-Rechnern nur in einer 32-Bit-Variante. Zukünftig sollen die Raspberry-Pi-Version und die PC-Version von Pixel und Raspbian möglichst zur gleichen Zeit veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Allerdings wird es auch weiterhin Unterschiede bei der vorinstallierten Software geben. Aus Lizenzgründen fehlt in der PC-Version zum Beispiel das Programm Mathematica. Das Programm PiServer hingegen ist standardmäßig in der PC-Version erhalten und soll die einfachere Administration mehrerer Raspberry Pis in einem Netzwerk erlauben. Ebenfalls enthalten ist ein Programm, um die GPIO-Pins eines per USB an den PC angeschlossenen Raspberry Pi Zeros zu steuern. Nähere Informationen dazu will die Foundation im Laufe des Dezembers 2017 bekanntgeben.

PC-Laptop-Nutzer, aber auch Nutzer des Raspberry-Pi-basierten Pi-Top profitieren von der Einbindung der Akku-Ladeanzeige auf dem überarbeiteten Pixel-Desktop. Weitere optische Änderungen am LXDE-basierten Pixel-Desktop betreffen ebenfalls sowohl Nutzer der Raspberry-Pi- wie auch der PC-Variante. Insbesondere im Dateimanager wurden Menüs und Darstellungen reduziert, per Einstell-Option kann aber der alte Stand wieder hergestellt werden.

Die neue Version kann direkt von der Raspberry-Pi-Webseite heruntergeladen werden.

Die Raspberry Pi Foundation hatte den Pixel-Desktop für PCs Ende 2016 vorgestellt. Die Verfügbarkeit soll Nutzern erlauben, stets mit dem gleichen System zu arbeiten, unabhängig davon, ob sie an einem Raspberry Pi oder einem normalen Desktop-PC sitzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  2. 47€
  3. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  4. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)

gadthrawn 04. Dez 2017

Ja und nein. es gibt zwar Kunbus mit ihrem Revolution Pi und NetIoT mit ihrem NetPi...

Vögelchen 04. Dez 2017

Warum nur 32Bit? Wegen der uneingeschränkten Kompabilität zu den Uralt-Modellen? Und der...

pdp8 04. Dez 2017

Danke :)


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /