Abo
  • Services:

Raspberry Pi: Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner

Die erst kürzlich vorgestellte Pixel-Desktopumgebung für den Raspberry Pi erscheint auch für normale x86-basierte PCs. Die Gemeinsamkeiten beschränken sich aber auf die Oberfläche - und Nutzer müssen auf Programme verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Boot-Splashscreen
Boot-Splashscreen (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Die Raspberry Pi Foundation hat ihre eigene Desktop-Umgebung Pixel für x86-basierte PCs und Macs veröffentlicht. Sie wird explizit als Experimentalversion bezeichnet. Im Gegensatz zur Version für den Raspberry Pi setzt Pixel für diese Geräte direkt auf der Linux-Distribution Debian (Jessie) auf, nicht auf deren Ableitung Raspbian. Außerdem sind aus Lizenzgründen Minecraft und Mathematica nicht vorinstalliert. Da es sich nicht um eine Raspberry-Pi-Emulation handelt, fehlt aktuell die Möglichkeit, Pi-spezifische Hardwarefunktionen wie die GPIO-Leiste wenigstens virtuell auszunutzen.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg und Dortmund
  2. Noerr LLP, Hamburg

Die Systemvoraussetzungen sind gering. Das System läuft auch auf älteren Rechnern. Die verwendete Debian-Installation setzt auf 32-bittige i386-Architektur auf und lediglich 512 MByte RAM voraus. Das System steht als ISO-Datei zum Download zur Verfügung und kann von DVD und einem USB-Stick gebootet und installiert werden. Eine DVD mit Pixel wird ebenfalls der 54. Magpi-Ausgabe beigelegt.

Schwachpunkte aufdecken

Laut der Raspberry Pi Foundation soll die Portierung von Pixel Schülern im Alltag helfen, indem sie stets die gleiche Desktop-Umgebung vorfinden. Unabhängig davon, ob sie in der Schule an einem PC sitzen oder zu Hause einen Raspberry Pi benutzen. Außerdem ist die Foundation davon überzeugt, eine der benutzerfreundlichsten Desktop-Umgebungen geschaffen zu haben. Die bessere Vergleichbarkeit mit bereits etablierten Distributionen soll helfen, Schwachpunkte von Pixel aufzudecken.

Pixel war im September 2016 vorgestellt worden und hatte LXDE als bisherige Standard-Desktopumgebung in Raspbian abgelöst. Mit dem Update wurde Chromium zum Standard-Webbrowser und Flash Teil der Installation.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 349€
  3. und The Crew 2 gratis erhalten
  4. 54,99€ statt 99,98€

mingobongo 22. Dez 2016

Beim lxde/pixel Desktop geht das im Lxde Menü oben links öffnen, auf das entsprechende...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /