Abo
  • Services:
Anzeige
Für das Raspberry Pi gibt es einen vollständig quelloffenen Grafiktreiber.
Für das Raspberry Pi gibt es einen vollständig quelloffenen Grafiktreiber. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Raspberry Pi: Open-Source-Grafiktreiber ist fertig

Der Entwickler Simon Hall hat einen quelloffenen Grafiktreiber für das Raspberry Pi fertiggestellt. Er gewinnt damit die dafür ausgelobten 10.000 US-Dollar.

Anzeige

Simon Hall hat den Wettbewerb um die Entwicklung eines quelloffenen Treibers für das Raspberry Pi gewonnen. Er erhält das Preisgeld von 10.000 US-Dollar. Mit seinem Treiber läuft Quake III auf dem Minirechner. Das war die Vorgabe des Raspberry-Pi-Projekts, das den Wettbewerb ausgerufen hatte. Der Treiber ist für die GPU Videocore IV, die in Broadcoms BCM2835-SoC enthalten ist.

Hall orientierte sich an den Spezifikationen für die GPU, die Broadcom zur Verfügung stellte. Der SoC-Hersteller hatte die Unterlagen sowie Referenz-Code für sein SoC BCM21553 Anfang März 2014 veröffentlicht. Beide SoCs enthalten die gleiche GPU.

Noch steht der Code lediglich in einem Git-Repository zur Verfügung. Anwender müssen selbst den Linux-Kernel samt Quellcode übersetzen. Dafür benötigt das Raspberry Pi mit GCC 4.7 satte acht Stunden. Eine genaue Anleitung dazu steht im Blog auf der Webseite des Raspberry-Pi-Projekts. Es dürfte aber nicht allzu lange dauern, bis die verschiedenen Linux-Distributionen für den kleinen Rechner den Treiber integrieren, etwa Raspian. Mit dem Code soll es für freie Entwickler auch möglich sein, einen quelloffenen Treiber für Android 4.0 nachzubauen. Der Binär-Blob wird aber dennoch für den vollständige Betrieb des SoC benötigt, beispielsweise für den Zugriff auf die Hardware-Decoder der im SoC enthaltenen Multimedia-Erweiterungen.

Die Aktion wurde zum zweiten Jahrestag des Verkaufsstarts des Raspberry Pi gestartet, von dem inzwischen mehr als 2,5 Millionen Exemplare verkauft wurden. Laut dem Raspberry-Pi-Projekt soll der kleine Rechner in absehbarer Zeit vollkommen ohne Binär-Blob auskommen. Das Fehlen eines echten quelloffenen Grafiktreibers und der dazugehörigen Dokumentation für Linux auf der ARM-Plattform sei bisher ein großes Problem gewesen, schreibt Eben Upton, der Mitgründer der Raspberry Pi Foundation und einer der Entwickler der Miniplatine. Es verhindere, dass Entwickler und Nutzer Fehler korrigieren und weitere Funktionen hinzufügen können. Nutzer sollten die Funktionalität ihrer Hardware vollständig verstehen können. Upton ist Angestellter bei Broadcom.


eye home zur Startseite
TuX12 03. Apr 2014

Mit der NOOBS kannst du per Reboot zwischen den Systemen wechseln. Finde ich sehr...

TuX12 03. Apr 2014

Nun ja, bei mir hat es knapp 6 Stunden gedauert, morgens gestartet, in die Arbeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Ingolstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. T-Systems International GmbH, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  4. HOMAG GmbH, Schopfloch


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

HTC U11 im Hands on: HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
HTC U11 im Hands on
HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
  1. HTC Vive Virtual Reality im Monatsabo
  2. Sense Companion HTCs digitaler Assistent ist verfügbar
  3. HTC U Ultra im Test Neues Gehäuse, kleines Display, bekannte Kamera

  1. Re: OffTopic: Konto löschen?

    Cok3.Zer0 | 00:20

  2. Re: Warum gibts Heimautomation immer nur als...

    Lyve | 00:17

  3. Re: Wundert mich nicht, die löschen auch...

    Eheran | 00:09

  4. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 00:01

  5. Re: Mafia 3

    Umaru | 23.05. 23:58


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel