Abo
  • Services:

Raspberry Pi: Noobs nimmt der Installation den Schrecken

Mit dem für das Raspberry Pi konzipierten Recovery-Image Noobs lassen sich schnell und unkompliziert verschiedene Betriebssysteme auf dem kleinen Rechner installieren - und wiederherstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Noobs erleichtert die Installation verschiedener Betriebssysteme auf dem Raspberry Pi.
Noobs erleichtert die Installation verschiedener Betriebssysteme auf dem Raspberry Pi. (Bild: Noobs)

Wer Schwierigkeiten bei der Installation eines geeigneten Betriebssystems für das Raspberry Pi hat, sollte sich Noobs ansehen. Die Abkürzung steht für New Out Of Box Software. Noobs ist ein bootfähiges Image für das Raspberry Pi, über das sich gängige Betriebssysteme installieren lassen, etwa das Debian-basierte Raspbian oder die beiden Multimedia-Distributionen Openelec und RaspBMC. Ebenfalls installieren lassen sich Archlinux und die auf Fedora basierende Linux-Distribution Pidora.

Stellenmarkt
  1. ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Im Hauptfenster können per Mausklick einzelne Installationen ausgewählt werden. Wer Unterstützung benötigt, kann das Raspberry Pi im Rettungsmodus an das Netz anschließen und eine Onlinehilfe im beigelegten Arora-Browser aufrufen. Nach der Installation startet das Raspberry Pi sofort in der zuvor ausgewählten Linux-Distribution.

Raspberry-Pi-Rettungssystem

Dabei bleibt allerdings Noobs als Rettungssystem auf der SD-Karte, die mindestens eine Größe von 4 GByte haben sollte. Beim Start kann das Noobs-Rettungssystem über die Shift-Taste statt des installierten Betriebssystems ausgewählt werden. Dann lässt sich in Noobs entweder die zum Betriebssystem gehörende Config-Datei bearbeiten, das Betriebssystem erneut oder ein anderes aus der Noobs-Auswahl installieren.

Für die Recovery-Partition knapst sich Noobs 1,2 GByte Speicherplatz ab. Das Installations- und Rettungssystem wurde von den Entwicklern von Berryboot erstellt, das Ähnliches leistet, sich aber an erfahrene Anwender richtet. Auf dem minimalen Linux läuft unter anderem Busybox sowie Enlightenment als Desktop und Qt5 als grafisches Framework.

Der Quellcode ist auf Github erhältlich. Die Entwickler nehmen gerne Anregungen für Verbesserungen entgegen. Einige Vorschläge werden bereits für die nächste Version von Noobs eingearbeitet, etwa eine persistente Partition, in der Backups der Benutzerdaten gespeichert werden können. Noobs steht als Zip-Datei zum Download bereit. Die darin befindlichen Daten müssen lediglich auf eine mit FAT32 formatierte SD-Karte kopiert werden. Anleitungen zur Formatierung stehen für Windows, Mac OS X und Linux bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 500,00€ Direktabzug auf Laptops und PCs)
  2. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  3. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  4. 219,00€

Restless 10. Jun 2013

Also ich weiß noch wie ich damals diese Netzwerk für Dummies usw. Bücher gelesen und...

jpuhr 09. Jun 2013

Ich wusste es schon, bevor der Transistor erfunden wurde ;-)

Ass Bestos 09. Jun 2013

blödsinn!


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
    Stadia ausprobiert
    Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

    GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
    Von Peter Steinlechner


        •  /