Raspberry Pi: NEC integriert Bastelrechner in Displays

Der Raspberry Pi 3 wird direkt in NEC-Monitore verbaut werden. Die Monitore sollen damit Internet-of-Things-fähig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Raspberry Pi im Monitor
Raspberry Pi im Monitor (Bild: NEC Display Solutions)

NEC wird ab Januar 2017 neue Modelle seiner Großformat-Monitore der Serien P und V mit integriertem Raspberry Pi herausbringen. Dabei wird das Compute-Module auf Basis des Raspberry Pi 3 auf einem von NEC entwickelten Adapter-Board verbaut werden. NEC bezeichnet den kleinen Rechner als Hauptbestandteil seiner Open Modular Intelligence Plattform. Die neuen Monitor-Modelle sollen Inhalte aus dem Netzwerk und dem Internet beziehen und damit vor allem fürs Streaming, für Präsentationen und digitale Hinweisschilder geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Landkreis Göppingen, Göppingen
  2. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
Detailsuche

Die Verwendung des Raspberry Pi in fertigen Produkten wird von dessen Erfinder, Eben Upton, unterstützt: "Unsere Arbeit am Mini-Computer Raspberry Pi wird von der riesigen Entwicklercommunity vorangetrieben, während sich NEC immer wieder den Bedürfnissen verschiedener Branchen stellt. Dadurch sind wir in der Lage, die Anforderungen der AV- und IT-Industrie zu erfüllen. Insgesamt zeigt die Zusammenarbeit, dass NEC auf unsere Fähigkeit vertraut, eine Plattform für eine Vielzahl von Umgebungen bereitzustellen."

  • Raspberry Pi im Monitor (Bild: NEC Display Solutions)
Raspberry Pi im Monitor (Bild: NEC Display Solutions)

Raspberry Pi auch für die Industrie attraktiv

Die Raspberry Pi Foundation versucht seit rund zwei Jahren, den Raspberry Pi auch im B2B-Markt zu etablieren. Deshalb erschien bereits 2014 das Compute-Module. Es ist hard- und softwarekompatibel zum Raspberry Pi 1, verzichtet aber zugunsten des Formfaktors auf die Anschlüsse des Originals. 2016 erhielt es einen Nachfolger auf Basis des Raspberry Pi 3, der auch deutlich günstiger wurde als das ursprüngliche Compute-Modul.

Auch der Hersteller des Raspberry Pi, Element14, bietet seit einem Jahr Sonderanfertigungen auf Basis des Raspberry Pi für Industriekunden an. Mit Ausnahme des Prozessors kann der Kunde dabei wesentlichen Einfluss auf die Ausstattung und Anschlüsse des Computers nehmen.

Nachtrag vom 16. Oktober 2016, 17:29 Uhr

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Raspberry Pi Foundation hat klargestellt, dass es sich bei der verbauten Raspberry-Pi-Variante um das Compute-Modul handelt und nicht um einen originalen Raspberry Pi 3. Der Artikeltext wurde entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Telekom: Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH
    Telekom
    Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH

    Lange baute die Telekom nur Vectoring aus. Nun gibt es erste Monate, in denen Glasfaser im Zentrum steht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /