Abo
  • Services:

Raspberry Pi: Integratorenprogramm gestartet

Die Raspberry Pi Foundation bietet Hardware-Herstellern ein einheitliches Zertifizierungsprogramm für Raspberry-Pi-basierte Produkte. Das soll die Entwicklung von Geräten mit dem Raspberry Pi beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
"Powered By Raspberry Pi"-Logo
"Powered By Raspberry Pi"-Logo (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Der Hersteller des Raspberry Pi, die Raspberry Pi Foundation, und das Prüfunternehmen UL haben ein gemeinsames Test- und Zertifizierungsverfahren für die Hersteller von Raspberry-Pi-basierten Hardware-Produkten gestartet. Das Unternehmen UL prüft das Produkt auf die Einhaltung nationaler und internationaler Sicherheits- und Konformitätsstandards. Zusätzliche Gebühren neben den regulären Prüfgebühren von UL werden nicht erhoben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hessen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock

Hardware-Hersteller sollen von den Erfahrungen der UL-Ingenieure mit dem Raspberry Pi profitieren, Test- und Prüfphasen können dadurch kürzer ausfallen. Das Prüfunternehmen hat auch die Modelle der Raspberry-Pi-Familie untersucht.

Obwohl die Raspberry Pi Foundation den Einsatz der Compute-Module für den Einbau in Seriengeräte von Drittherstellern favorisiert, ist das Programm nicht auf bestimmte Raspberry-Pi-Modelle begrenzt.

  • "Powered By Raspberry Pi"-Logo (Bild: Raspberry Pi Foundation)
"Powered By Raspberry Pi"-Logo (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Neues Logo für Raspberry-Pi-basierte Geräte ist offiziell

Bereits einige Tage vor der Präsentation des Integratorenprogramms stellte die Raspberry Pi Foundation das "Powered By Raspberry Pi"-Logo vor. Hardware-Hersteller dürfen die einfarbige Variante auf dem Gehäuse eines Gerätes anbringen, wenn es auf dem Raspberry Pi basiert. Die Nutzung des Logos erfordert die Freigabe durch die Raspberry Pi Foundation. Die Teilnahme am neuen Integratorenprogramm ist dafür nicht erforderlich.

Das erste Gerät mit dem neuen Logo war das Revolution-Pi-Modul des deutschen Herstellers Kunbus. Es wurde Ende 2016 vorgestellt und besaß damals bereits das neue Logo. Ursprünglich war es nur mit einem Raspberry-Pi-Compute-Modul der ersten Generation ausgerüstet, es ist inzwischen aber auch mit dem aktuellen Compute-3-Modul erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Retrogaming: Maximal unnötige Minis
    Retrogaming
    Maximal unnötige Minis

    Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
    Ein IMHO von Peter Steinlechner

    1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
    2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
    3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

      •  /