• IT-Karriere:
  • Services:

Raspberry Pi: Compute Module 3 ist verfügbar

Die Industrievariante des Raspberry Pi 3 erscheint in zwei Versionen. Am Preis der Compute-Modelle ändert sich wenig, die Kompatibilität wird gewahrt.

Artikel veröffentlicht am ,
Raspberry Pi Compute Module 3
Raspberry Pi Compute Module 3 (Bild: RS Components)

Das Raspberry Pi Compute Module 3 ist eine zum Raspberry Pi 3 software- und hardwarekompatible Steckplatine für den Einsatz in Steueranlagen und industriell produzierten Produkten. Es setzt wie der Raspberry Pi 3 gleichfalls auf den Broadcom-BCM2837-Prozessor mit vier 1,2-GHz-ARM-Cortex-A53-Kernen auf und bietet 1 GByte RAM. In der Lite-Variante verzichtet das Modul auf einen Massenspeicher, die reguläre Variante integriert einen 4-GByte-eMMC-Flash-Speicher.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring

Grundsätzlich bietet das Compute Module 3 die gleichen Anschlüsse wie ein Raspberry Pi. Allerdings sind diese in Form von Kontakten auf der Platine ausgeführt. Die Anzahl der Kontakte und Abmaße der Platine entsprechen denen eines SO-DIMM-Speicherriegels (68 x 31 mm) - die Kompatibilität ist allerdings rein mechanisch, ansonsten gibt es keine Gemeinsamkeiten mit einem Speicherriegel.

  • Compute Module 3 - Front (Bild: RS Components)
  • Compute Module 3 Lite - Rückseite (Bild: RS Components)
Compute Module 3 - Front (Bild: RS Components)

Zu Entwicklungszwecken wird auch ein Breakout-Board angeboten, das die Kontakte in Form von Pins und entsprechenden Anschlüssen ausführt. Es bietet unter anderem einen HDMI- und USB-Anschluss sowie einen Mikro-SD-Kartenslot.

Mit dem originalen Compute Module ist das neue Modul grundsätzlich kompatibel. Allerdings wird im Datenblatt darauf hingewiesen, dass das Compute Module 3 einen Millimeter höher ist und mehr Strom benötigt als das Original.

Das Compute Module 3 kostet rund 38 Euro, die Lite-Version 31 Euro. Das Breakout-Board ist zum Preis von rund 135 Euro erhältlich. Das originale Compute Module ist weiterhin zum Preis von rund 31 Euro verfügbar. Alle drei Modelle sollen mindestens bis Januar 2023 verfügbar sein.

Das Compute Module wurde 2014 eingeführt, nachdem Hersteller zunehmend Raspberry Pis in Steuerungsanlagen und fertigen Produktion verbauten. So hat NEC angekündigt, Compute-Module in einige Monitormodelle zu integrieren, auch für Steueranlagen gibt es mittlerweile serienmäßige Angebote auf Basis des Compute-Moduls.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. (-83%) 9,99€

gadthrawn 14. Nov 2017

Kommt auf den Markt an. Andere Hersteller schreiben die Umgebungstemperatur (meist...

FreiGeistler 17. Jan 2017

trage das in /etc/fstab ein: tmpfs /tmp tmpfs defaults,noatime,nosuid,size...

Golressy 16. Jan 2017

Kommt bald auch wieder eine Micro-Variante? Die sind schön klein und lassen sich einfach...

M.P. 16. Jan 2017

... Compute-Module in einige Monitormodelle zu integrieren, Endlich wieder "nackte" X...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /