Abo
  • Services:

Benchmark mit Hindernissen

Wir bleiben in der Welt der Zahlen und starten Sysbench, um die Leistungsfähigkeit des neuen Prozessors zu ermitteln. Dazu verwenden wir folgenden Aufruf:

sysbench --num-threads=1 --cpu-max-prime=10000 --test=cpu run
sysbench --num-threads=4 --cpu-max-prime=10000 --test=cpu run
Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. EDG AG, Frankfurt

Der erste Aufruf führt eine Rechenaufgabe nur in einem Thread durch und gibt so Auskunft über die Performance bei einem einzelnen Kern, der zweite benutzt hingegen vier Threads und sollte deshalb alle vier Kerne beschäftigen.

Der erste Einzel-Thread-Test ergibt ein nettes Ergebnis. Doch ist der Wert nicht so gut wie erwartet. Beim Vier-Thread-Test schneidet das Raspberry Pi 3 schlechter ab als das Pi 2. Da läuft etwas schief.

Wir starten das Pi im CLI-Modus neu, doch auch das ändert nichts. Wir graben uns tief in die Linux-Eingeweide. Über

sudo cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/cpuinfo_cur_freq

lassen wir uns die aktuelle Taktrate anzeigen. Merkwürdigerweise steigt sie nur ganz sporadisch auf 1,2 GHz und bleibt trotz der Last meist bei 600 MHz. Uns fällt auf, dass auf dem Pi gelegentlich die rote LED ausgeht. Normalerweise ist das ein Indiz für eine unzureichende Spannungsversorgung, das Raspberry Pi taktet dann automatisch herunter. Doch unser Strom- und Spannungsmessgerät zeigt keinerlei Auffälligkeit.

Bleibt nur noch eine Ursache: Sollte etwa das USB-Kabel das Problem sein? Tatsächlich! Nachdem wir es gegen ein kürzeres, ein Meter langes Kabel getauscht haben, springen die Benchmark-Werte nach oben. Jetzt benötigt das Raspberry Pi 3 im Single-Thread-Test nur noch 182 Sekunden (Pi 2: 292 Sekunden), im Multi-Thread-Test 45 Sekunden (Pi 2: 75 Sekunden) zum Rechnen.

Flottes Programmieren und Schreiben

In der Praxis äußern sich diese Benchmark-Werte durch ein angenehmes Arbeiten auf dem Desktop. Weder Libreoffice noch diverse IDEs zum Programmieren zwingen uns zum Däumchendrehen. In unseren Arbeitspausen gestalten wir in Minecraft ohne Ruckler die Welt um und lernen, Pferde zu zähmen. Ruckler gibt es allerdings weiterhin bei Videos im Browser. Grenzen werden hier im Büroalltag weniger durch den Prozessor gesetzt als durch den verfügbaren RAM und die Geschwindigkeit der Micro-SD-Karte. Das galt aber durchaus schon für das Raspberry Pi 2.

 Raspberry Pi 3 im ersten Test: Kein Grund zur EileMediacenter-Fans müssen warten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

zilti 28. Apr 2016

Weils performanter ist. So lange dauert Kompilieren übrigens nicht, und es gibt seit...

Astorek 19. Mär 2016

Es ist "möglich", aber nicht effizient. Festplatten lassen sich, wie unter Linux üblich...

zilti 14. Mär 2016

Also bitte. Vierzehn Tage.

nixidee 10. Mär 2016

Wobei ich gerade sehe, das man nun auch ohne NVIDIA Grafikkarte streamen kann. Da man...

Michael H. 09. Mär 2016

Kann ich dir in ein paar Tagen sagen wenn er da ist. Habe von Buffalo aus Japan diesen...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /