Abo
  • Services:
Anzeige
Raspberry Pi 3
Raspberry Pi 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Raspberry Pi 3: Booten über USB oder per Ethernet

Raspberry Pi 3
Raspberry Pi 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Raspberry Pi 3 kann zukünftig auch ein Betriebssystem von einem angesteckten USB-Massenspeicher und über das Netzwerk starten. Allerdings wird nicht jedes USB-Speichergerät unterstützt.

Die Raspberry-Pi-Foundation hat eine neue Funktion für den Raspberry Pi 3 vorgestellt, mit der das Betriebssystem von einem per USB angeschlossenen Speicherstick beziehungsweise einer SSD oder über eine Ethernetverbindung, nicht aber dem Wlan, vom Netzwerk booten kann. Weiterhin nur von der Micro-SD-Karte starten können die übrigen Raspberry-Pi-Modelle, inklusive des Raspberry Pi Zero.

Anzeige

Die notwendige Unterstützung befindet sich bereits seit dem Erscheinen des Raspberry Pi 3 im 23KByte großen ROM des BCM2837-Prozessor. Doch die Foundation wollte die Funktion vor der Freigabe noch ausgiebig testen. Um den neuen Bootmodus zu aktivieren, muss der Raspberry Pi 3 einmalig konfiguriert werden. Dafür sollte der aktuelle Beta-Kernel von Raspbian verwendet werden. Beim Start wird dann versucht, das Betriebssystem zuerst von SD-Karte zu laden, wenn das fehlschlägt von einem USB-Gerät und zum Schluss per Ethernet.

Nicht jedes USB-Gerät funktioniert

Die Foundation weist explizit darauf hin, dass nicht jeder Memory-Stick oder Speichermedium mit USB-Adapter verwendet werden kann. Das Gerät muss innerhalb von 2 Sekunden nach dem Start Daten liefern können, die Dauer kann per Parameter auf 5 Sekunden ausgedehnt werden. Aber auch das ist für viele Festplatten zu kurz. Außerdem kann der Bootcode nicht mit jeder herstellerspezifischen Eigenheit in der USB-Kommunikation umgehen.

In den Kommentaren zur Ankündigung wird ebenfalls klar gestellt, dass der Bootvorgang bei USB-Sticks langsamer ist als über eine schnelle Micro-SD-Karte.

Anpassungen des Betriebssystem-Images für den Boot per USB, sind mit einer Ausnahme nicht notwendig. Standardmäßig wird der Kernel in cmdline.txt mit dem Micro-SD-Kartenlaufwerk als Startlaufwerk gestartet. Hier muss die Laufwerksangabe auf das USB-Speichermedium geändert werden, wie auch in /etc/fstab, und zwar von mmcblk0p auf sda. Allerdings gibt es einen Haken: Stecken mehrere USB-Speichergeräte am Raspberry Pi, gibt es unter Linux keine Garantie, dass diese stets die gleiche Laufwerksangabe nach einem Neustart erhalten.

Booten per Ethernet

Wurde auf dem Raspberry Pi 3 die Option für den Boot von USB aktiviert, kann er auch über das Ethernet-Netzwerk ein Betriebssystem laden. Voraussetzung ist, dass weder eine bootfähige Micro-SD-Karte noch ein USB-Speichergerät eingesteckt ist, und dass ein Rechner im Netzwerk als Server konfiguriert wurde.

Der Server stellt den Kernel und das Dateisystem bereit. Die initiale Übertragung der Bootdaten erfolgt per TFTP und erfordert ein spezielles Setup über Proxy-DHCP. Die Foundation hat die Einrichtung des Setups anhand zweier Raspberry Pi 3 dokumentiert.

Alternative für ältere Raspberry Pis

Da der erforderliche Startcode zum Laden des Betriebssystems im ROM des Prozessors steckt, ist ein nachträgliches Update älterer Raspberry Pis nicht möglich. Allerdings soll es ausreichen, wenn die Beta-Firmware-Version von bootcode.bin auf eine (Micro-)SD-Karte kopiert wird, um die gleiche Funktionalität zu erreichen.


eye home zur Startseite
aFrI 08. Aug 2016

Ich dachte immer es käme nicht auf die Größe, sondern auf die Technik an... Man lernt nie...

Airblader 08. Aug 2016

Danke, ich hatte nicht an die Limitierung wegen Platz gedacht. Das leuchtet natürlich ein.

DonaldDuck 06. Aug 2016

Läuft die raspi2 Version nicht auch auf dem dritten?

tritratrulala 06. Aug 2016

Ganz einfach: man benötigt keine SD-Karte zum Booten mehr. Man kann den SD-Slot dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 289,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 333€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  2. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  3. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  4. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  5. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  6. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  7. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  8. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  9. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  10. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 09:34

  2. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 09:29

  3. Re: Das hängt von Geschwindigkeit und Interface ab

    Ovaron | 09:26

  4. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 09:18

  5. Re: Weniger Funktionen in Deutschland

    cyoshi | 09:15


  1. 09:03

  2. 17:43

  3. 17:25

  4. 16:55

  5. 16:39

  6. 16:12

  7. 15:30

  8. 15:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel