• IT-Karriere:
  • Services:

Raspberry Pi 2: Fotografieren nur ohne Blitz

Das neue Raspberry Pi kann per Kamerablitz zum Absturz gebracht werden. Anscheinend wirkt ein bestimmter Chip unfreiwillig als Photodiode.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Raspberry Pi 2 hat jetzt vier Kerne statt nur einen.
Das Raspberry Pi 2 hat jetzt vier Kerne statt nur einen. (Bild: Raspberry Pi Foundation)

Im Raspberry-Pi-Forum meldeten sich Benutzer, dass ihr Raspberry Pi 2 beim Versuch, sie zu fotografieren, abstürzte und neu startete. Dafür verantwortlich ist wahrscheinlich der benutzte Xenon-Blitz.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Spannungswandler U16 auf dem Raspberry Pi, ein NCP6343, besitzt nur ein sehr dünnes Gehäuse. Die Energie des Blitzlichtes reicht anscheinend aus, um innerhalb des Chips nennenswerte, nicht beabsichtigte, photoelektrische Effekte auszulösen. In der Folge wird die Stromversorgung auf dem Raspberry Pi instabil und der Computer stürzt ab. Die älteren Raspberry-Pi-Modelle sollen von diesem Problem nicht betroffen sein.

  • Der wahrscheinlich verantwortliche Chip befindet sich in der Nähe des USB-Stromanschlusses und der HDMI-Buchse (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der wahrscheinlich verantwortliche Chip befindet sich in der Nähe des USB-Stromanschlusses und der HDMI-Buchse (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Während unserer Tests in den vergangenen Tagen trat dieses Problem nicht auf. Normales (Winter-)Tageslicht oder Bürobeleuchtung reicht anscheinend nicht aus, um den Fehler zu provozieren. Auch die verbauten Blitz-LEDs in einem Nokia Lumia 920 und Nexus 4 schienen das Raspberry Pi nicht zu stören. Erst als wir ebenfalls einen Xenon-Blitz ausprobierten, konnten wir das Verhalten reproduzieren. Dabei muss der Blitz nicht nahe an die Platine gehalten werden. Aus bis zu zwei Metern Entfernung konnten wir so das Raspberry Pi zum unfreiwillen Neustart bringen.

Der Effekt tritt scheinbar insbesondere bei Xenon-Lampen auf, da sie Lichtwellen in jenem Bereich des Spektrums erzeugen, welche wahrscheinlich das dünne Chipgehäuse gut passieren können. Mit einem Laserpointer konnte der Effekt laut Aussagen im Raspberry-Pi-Forum ebenfalls reproduziert werden.

Als Lösung bietet sich derzeit nur an, das Raspberry Pi 2 in einem lichtdichten Gehäuse zu betreiben. Plastik- und Tupperdosen eignen sich nicht dafür, ein Pappkarton hingegen funktionierte als Schutz. Alternativ kann auch nur das betroffene Bauteil durch ein lichtdichtes Material nach allen Seiten versiegelt beziehungsweise abgedeckt werden. Das ist allerdings mit Vorsicht zu betrachten, da hierbei unter Umständen keine Wärme von den Bauteilen abgeführt werden kann.

Dass Halbleiterbauteile lichtempfindlich sein können, ist nichts Neues. Bei Photodioden und Solarzellen wird der photoelektrische Effekt explizit ausgenutzt. Auch spezielle EPROMs konnten früher mit Hilfe von UV-Licht gelöscht werden. Dass dieser Effekt nun aber unfreiwillig bei Consumer-Elektronik beobachtet werden kann, ist jedoch ungewohnt. Und war doch nicht auszuschließen: Aktuelle Elektroniktests beachten üblicherweise nur elektromagnetische Störeinflüsse. Das könnte sich nun speziell bei Bastelrechnern ändern.

Nachtrag vom 9. Februar 2015, 16:01 Uhr

Die Raspberry Pi Foundation hat den Fehler nun offiziell bestätigt. In ihrem Blogbeitrag schließt sie explizit aus, dass das Raspberry Pi durch Blitzlicht permanent beschädigt werden kann. Wie der Fehler nun korrigiert werden soll, wird noch geprüft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

NaruHina 14. Feb 2015

im heimbereich steckt so eine platine i.d.r. in einem gehäuse...

FreiGeistler 13. Feb 2015

Alte oder neue Rechtschreibung?

Zwangsangemeldet 10. Feb 2015

Naja, immerhin steht im Artikel, dass es bis zu 200cm Entfernung funktionierte...

__destruct() 10. Feb 2015

Schau auf das Bild im Artikel. So sehr ich auch Alu-Klebeband mag, so ist es hier doch...

__destruct() 10. Feb 2015

kwT.


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /