• IT-Karriere:
  • Services:

Raspad: Raspberry Pi kommt ins Bastel-Tablet-Gehäuse

Das Raspad erweitert Bastelplatinen wie den Raspberry Pi um einen Touchscreen, einen Akku und weitere Tasten. Auf Kickstarter gibt es das Gerät auch im Paket mit Bauteilen, um sich etwa einen Roboter mit Greifarm zu bauen - inklusive einsteigerfreundlicher Programmiersoftware.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Raspad ist ein Tablet-Gehäuse für den Raspberry Pi.
Das Raspad ist ein Tablet-Gehäuse für den Raspberry Pi. (Bild: Sunfounder)

Das Unternehmen Sunfounder finanziert auf der Crowdfunding-Plattfom Kicksarter derzeit das Raspad. Dies ist ein Gehäuse für den Bastelrechner Raspberry Pi mit 10,1-Zoll-Touchscreen mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung, Akku, Stereolautsprechern und einer Controller-Platine. Allerdings ist ein Raspberry-Pi-Computer nicht enthalten. Sunfounder konnte für das Projekt bereits 225.000 US-Dollar durch 1.341 Unterstützer sammeln. Das Finanzierungsziel waren 10.000 US-Dollar. Die Kampagne läuft noch bis zum 4. April 2018.

Stellenmarkt
  1. FACKELMANN GmbH + Co. KG, Hersbruck bei Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main

Das Raspad richtet sich vor allem an Bastler und Nachwuchsprogrammierer, die von Grund auf ein eigenes Tablet bauen wollen. Dazu bietet Sunfounder auch eine einsteigerfreundliche Programmierumgebung, bei der Anweisungen in Blöcken im Stil der von Golem.de getesteten Makeblock-Software aneinandergereiht werden. Das Programm basiert auf der Schülersoftware Scratch.

Kompatibel mit anderen Bastelplatinen

Neben dem Raspberry Pi sollen weitere Bastelplatinen im Raspad verbaut werden können. Sunfounder gibt beispielsweise das Tinker Board von Asus an. Wichtig ist die Position der Anschlüsse, da die Aussparungen klar für ein Raspberry Pi ausgelegt sind. Der Akku wird per Micro-USB an die Platine angeschlossen und soll eine Laufzeit von fünf Stunden erreichen. An der Seite des Gehäuses befinden sich Lautstärketasten und Power-Schalter.

Der Hersteller bietet sein Raspad in verschiedenen Varianten und Paketen an. Die Standardversion beinhaltet das Gehäuse, ein USB-Mikrofon sowie ein Netzteil und kostet 130 US-Dollar. Für 210 US-Dollar gibt es eine Tastatur, eine Micro-SD-Karte und ein Raspberry Pi 3 Model B dazu. Das Beginner Kit kostet 250 US-Dollar und enthält eine Packung mit diversen zusätzlichen Bauteilen und Sensoren, darunter ein Breadboard und ein GPIO-Kabel. Für 735 US-Dollar können Käufer einen Roboter bauen - inklusive Greifarm und Kameramodul. Die Auslieferung aller Pakete soll im Mai 2018 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

RipClaw 07. Mär 2018

Gefällt mir die SmartPi Touch Lösung. Vor allem die Wandhalterung wäre praktisch wenn...

Riemen 07. Mär 2018

Damit wären wenigstens sinnvolle Abmessungen des Geräts möglich. Da die ja kompatibel...

Psycho Maniac 07. Mär 2018

Achso, ja ok. Das ist aber natürlich auch der Hardware geschuldet. Auch auf älteren x86...

pumok 07. Mär 2018

Das Finanzierungsziel wurde um Faktor 22.5 übertroffen. Klar, das Teil wird sich nicht...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /