Abo
  • Services:

Raptor: Velociraptor-Roboter läuft schnell und stabil

Raptor ist ein Laufroboter, der nach dem Vorbild eines Velociraptors konstruiert ist. Er läuft sicher und sehr schnell. Der Sauroboter ist sogar schneller als der Gepardenroboter, der bislang als schnellster Laufroboter galt.

Artikel veröffentlicht am ,
Laufroboter Raptor: nur ein Motor pro Bein
Laufroboter Raptor: nur ein Motor pro Bein (Bild: Kaist/Screenshot: Golem.de)

Dinosaurier schlägt Raubkatze: Robotiker des Korea Advanced Institute of Science and Technology (Kaist) haben einen Roboter nach dem Vorbild eines Velociraptors gebaut. Er gehört zu den schnellsten Laufrobotern der Welt.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Raptor ist einen knappen halben Meter groß und wiegt 3 Kilogramm. Er geht auf zwei Beinen, die jeweils von nur einem Motor angetrieben werden. Seine Füße bestehen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff und gleichen Prothesen, wie sie der südafrikanische Sprinter Oskar Pistorius trägt.

Sehne als Energiespeicher

Ähnlich wie das Bionic Kangaroo hat auch der Raptor eine künstliche Sehne. Die wird beim Auftreten gespannt und speichert Energie für den nächsten Schritt zwischen. Das schwäbische Unternehmen Festo hatte den Känguru-Roboter dieses Jahr auf der Hannover Messe vorgestellt.

Der Roboter balanciert sich wie sein Vorbild mit einem Schwanz aus, der aus einem rotierenden Stab besteht. Er stabilisiert den Roboter so sehr, dass dieser über 10 Zentimeter hohe Hindernisse nicht stolpert, die ihm die Forscher in den Weg legen.

  • Der Raptor ist einfach konstruiert. Jedes Bein wird nur von einem Motor angetrieben. Eine Sehne speichert Energie zwischen. (Bild: Kaist/Screenshot: Golem.de)
  • Der Roboter schaffte auf dem Laufband eine Geschwindigkeit von 48 km/h. (Bild: Kaist/Screenshot: Golem.de)
  • Sein rotierender Schwanz stabilisiert den Roboter so, dass er nicht über Hindernisse stolpert. (Bild: Kaist/Screenshot: Golem.de)
Der Raptor ist einfach konstruiert. Jedes Bein wird nur von einem Motor angetrieben. Eine Sehne speichert Energie zwischen. (Bild: Kaist/Screenshot: Golem.de)

Raptor ist sehr einfach, aber dafür effektiv konstruiert: Die Kaist-Robotiker haben ihn auf einem Laufband rennen lassen. Dabei habe er Geschwindigkeit von 48 Kilometern pro Stunde (km/h) erreicht, sagte einer der Entwickler dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Jenseits von 46 km/h sei der Roboter aber nicht mehr stabil gewesen.

Raptor und Cheetah

Damit läuft der Raptor schneller als Cheetah, der einem Geparden nachempfundene Roboter des US-Unternehmens Boston Dynamics. Der schaffte 2012 eine Geschwindigkeit von knapp 47 km/h. Sicher sei er bis etwa 45 km/h gelaufen. Er galt damit als schnellster Laufroboter.

Beide Roboter erreichten ihre Höchstgeschwindigkeit nicht auf freier Fläche, sondern liefen auf einem Laufband und waren dabei an einem Balken aufgehängt, der sie im Falle eines Sturzes gehalten hätte - anders als der Cheetah-Nachfolger Wildcat. Der Vergleich zwischen den beiden Robotern hinkt allerdings etwas: Der Cheetah ist deutlich größer und schwerer als der Raptor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

VELOCIRAPTOR 14. Aug 2015

Hallo zusammen ich bin VELOCIRAPTOR ich beschäftige mich sehr mit diesen Tieren und bin...

DER GORF 02. Jun 2014

Naja, wenns blöd läuft macht er das ja auch. ^_^ Vllt. finde ich heute Abend ja den...

George99 02. Jun 2014

http://www.foddy.net/Athletics.html Mehr als 1 m vorwärts schaffe ich da einfach nicht :D

zonk 02. Jun 2014

sonst muss man sich fuer was, as man gut lesen koennte ein Video anschauen. Und hier gibt...

HerrMannelig 01. Jun 2014

Heute früh mit Martin Sonneborn geduscht? :D


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /