Raphael, Dragon Range, Phoenix: AMD macht Ryzen 7000 mit Zen 4 offiziell

Raphael für Desktops, dazu Dragon Range und Phoenix für Laptops: AMD plant ein breites Portfolio an Zen-4-basierten Ryzen mit DDR5-Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chefin Lisa Su hält eine Raphael-CPU.
AMD-Chefin Lisa Su hält eine Raphael-CPU. (Bild: AMD)

AMD hat eine neuen Prozessor-Roadmap vorgelegt, welche erstmals die Ryzen 7000 für multiple Segment umfasst: Im Desktop-Segment sind CPUs mit dem Codenamen Raphael geplant, für Gaming-Laptops erscheinen Dragon Range und Phoenix. Allen gemein ist die Zen-4-Microarchitektur samt Unterstützung für (LP)DDR5-Speicher.

Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Chemoinformatics / Data Science
    Evonik Operations GmbH, Hanau
  2. Fachinformatiker Customer Support (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Raphael folgt auf die aktuellen Vermeer alias Ryzen 5000: Die Prozessoren sind für den neuen Sockel AM5 mit der Fassung LGA 1718 ausgelegt, wobei AMDs Roadmap neben DDR5 auch PCIe Gen5 sowie Varianten mit 65 Watt TDP und höher bestätigt. Unbestätigten Meldungen zufolge soll das I/O-Die über eine integrierte Grafikeinheit verfügen, was Raphael zu einer APU statt einer CPU machen würde. Die Prozessoren sollen noch 2022 erscheinen, bisher war inoffiziell von Herbst die Rede.

Nächstes Jahr sind mit Dragon Range und Phoenix zwei Varianten für Spiele-Notebooks geplant, wobei die Unterteilung anhand der TDP stattfindet: Dragon Range ist für 55+ Watt ausgelegt, Phoenix für 35 bis 45 Watt. Bisher wurden beide Segmente von den Rembrandt alias Ryzen 5000H/U abgedeckt, nun soll es also eine Zweiteilung geben. Während Dragon Range mit DDR5 gelistet ist, führt AMD bei Phoenix explizit den sparsameren LPDDR5 auf. Ob es sich wirklich um unterschiedliche Designs handelt, bleibt offen.

Mehr Kerne für Gaming-Laptops

Im Laptop-Segment ist es üblich, dass APUs mit Unterstützung für regulären sowie für Low-Power-Arbeitsspeicher ausgestattet sind und am Ende der OEM für jedes Gerät über den RAM-Typ entscheidet. APUs sind Accelerated Processing Units, denn Dragon Range und Phoenix dürften beide eine integrierter Grafikeinheit mit RDNA2/3-Technik aufweisen.

  • Roadmap mit Ryzen 7000 (Bild: AMD)
Roadmap mit Ryzen 7000 (Bild: AMD)
Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei den CPU-Kernen spricht AMD von der höchsten Anzahl an Cores und Threads eines Mobile-Chips, weshalb 16C/32T angesichts der 8C/16T+8C (ergo 24T) des kommenden Core i9-12900HX realistisch erscheinen. Das noch aktuelle Topmodell von Intel, der Core i9-12900HK, mit seinen 6C/12T+8C kommt immerhin auf 20 Threads.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blubberer 05. Mai 2022 / Themenstart

Natürlich würde ich auch einen 5600 und eine dedizierte GPU vorziehen. Nur würde ich...

derdiedas 04. Mai 2022 / Themenstart

Ein Gaming Notebook und mobile Workstation könnte endlich mein Gaming Desktop ersetzen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /