Abo
  • Services:

Ransomware: Wenn Mirai und Wanna Cry sich zusammentun

Eine Sinkhole-Domain war in der Lage, die Wanna-Cry-Angriffe zwischenzeitlich zu stoppen - steht aber selbst unter Beschuss. In der Spitze sollen Angriffe des Mirai-Botnetzes ein Volumen von mehr als 20 GBit/s gehabt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine IP-Kamera
Eine IP-Kamera (Bild: Pierre Kim)

Hacker versuchen derzeit offenbar, die Ausbreitung der Wanna-Cry-Ransomware erneut zu beschleunigen. Dazu attackieren sie die von einem britischen Sicherheitsforscher registrierte Kill-Switch-Domain mit Hilfe unsicherer IoT-Geräte, wie Wired berichtet. Dabei verwenden die Angreifer eine angepasste Version des Mirai-Botnets, das im vergangenen Jahr für zahlreiche große Angriffe genutzt wurde, bei denen mehrere bekannte Internetseiten und Dienste lahmgelegt wurden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Ein Sicherheitsforscher mit dem Pseudonym Malwaretech hatte die Wanna-Cry-Malware analysiert und darin Hinweise auf eine Domain gefunden. Diese stellt einen recht primitiven Versuch dar, herauszufinden, ob die Software in einer Sandbox ausgeführt wird oder nicht. Malware-Autoren versuchen regelmäßig, die Ausführung ihrer Software in der Sandbox von Antivirenherstellern zu verhindern, um eine Entdeckung zu verlangsamen. Nach der Registrierung der Domain verlangsamte sich die Ausbreitung von Wanna Cry zunächst deutlich.

DDOS auf die Sinkhole-Domain

Seit der Registrierung der Domain versuchen Angreifer nun, die dahinterliegende Infrastruktur mit Hilfe von DDOS-Angriffen vom Netz zu nehmen. Dazu nutzen sie den Quellcode von Mirai. Das Botnetz übernimmt unsicher konfigurierte IoT-Geräte, meist per Standardlogin, und startet dann Angriffe auf Webseiten und Dienste.

Wenn die Domain durch die Angriffe vom Netz genommen würde, würden die Infektionen wohl nicht sofort schlagartig wieder ansteigen - denn infizierte Clients scannen erst nach 24 Stunden erneut nach neuen Opfern. Auch im Falle eines Neustarts wird nach neuen verwundbaren Rechnern gesucht.

Unklar ist, ob die Angriffe von den Urhebern der Malware selbst oder von anderen Gruppen ausgehen. Die Angriffe auf die Sinkhole-Domain sollen in der Spitze ein Volumen von 20 GBit/s erreicht haben. Die Wanna-Cry-Ransomware verbreitet sich über eine Sicherheitslücke aus dem Shadowbroker-Dump, die Schwachstellen im SMB-Dienst von Windows ausnutzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

dEnigma 23. Mai 2017

Yup, Project Shield. Hat zum Beispiel die Seite von Sicherheitsforscher Brian Krebs nach...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /