Abo
  • Services:
Anzeige
Eine IP-Kamera
Eine IP-Kamera (Bild: Pierre Kim)

Ransomware: Wenn Mirai und Wanna Cry sich zusammentun

Eine IP-Kamera
Eine IP-Kamera (Bild: Pierre Kim)

Eine Sinkhole-Domain war in der Lage, die Wanna-Cry-Angriffe zwischenzeitlich zu stoppen - steht aber selbst unter Beschuss. In der Spitze sollen Angriffe des Mirai-Botnetzes ein Volumen von mehr als 20 GBit/s gehabt haben.

Hacker versuchen derzeit offenbar, die Ausbreitung der Wanna-Cry-Ransomware erneut zu beschleunigen. Dazu attackieren sie die von einem britischen Sicherheitsforscher registrierte Kill-Switch-Domain mit Hilfe unsicherer IoT-Geräte, wie Wired berichtet. Dabei verwenden die Angreifer eine angepasste Version des Mirai-Botnets, das im vergangenen Jahr für zahlreiche große Angriffe genutzt wurde, bei denen mehrere bekannte Internetseiten und Dienste lahmgelegt wurden.

Anzeige

Ein Sicherheitsforscher mit dem Pseudonym Malwaretech hatte die Wanna-Cry-Malware analysiert und darin Hinweise auf eine Domain gefunden. Diese stellt einen recht primitiven Versuch dar, herauszufinden, ob die Software in einer Sandbox ausgeführt wird oder nicht. Malware-Autoren versuchen regelmäßig, die Ausführung ihrer Software in der Sandbox von Antivirenherstellern zu verhindern, um eine Entdeckung zu verlangsamen. Nach der Registrierung der Domain verlangsamte sich die Ausbreitung von Wanna Cry zunächst deutlich.

DDOS auf die Sinkhole-Domain

Seit der Registrierung der Domain versuchen Angreifer nun, die dahinterliegende Infrastruktur mit Hilfe von DDOS-Angriffen vom Netz zu nehmen. Dazu nutzen sie den Quellcode von Mirai. Das Botnetz übernimmt unsicher konfigurierte IoT-Geräte, meist per Standardlogin, und startet dann Angriffe auf Webseiten und Dienste.

Wenn die Domain durch die Angriffe vom Netz genommen würde, würden die Infektionen wohl nicht sofort schlagartig wieder ansteigen - denn infizierte Clients scannen erst nach 24 Stunden erneut nach neuen Opfern. Auch im Falle eines Neustarts wird nach neuen verwundbaren Rechnern gesucht.

Unklar ist, ob die Angriffe von den Urhebern der Malware selbst oder von anderen Gruppen ausgehen. Die Angriffe auf die Sinkhole-Domain sollen in der Spitze ein Volumen von 20 GBit/s erreicht haben. Die Wanna-Cry-Ransomware verbreitet sich über eine Sicherheitslücke aus dem Shadowbroker-Dump, die Schwachstellen im SMB-Dienst von Windows ausnutzt.


eye home zur Startseite
dEnigma 23. Mai 2017

Yup, Project Shield. Hat zum Beispiel die Seite von Sicherheitsforscher Brian Krebs nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Jetter AG, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,49€
  2. 8,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. naja gerade wurde das letzte Deutschte LWL...

    le_watchdoge | 15:12

  2. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Oktavian | 15:12

  3. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Niaxa | 15:10

  4. Upgedated???

    Ervau | 15:09

  5. Wäre klasse, wenn es hier auch Sammelklagen gäbe.

    logged_in | 15:05


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel