Abo
  • Services:
Anzeige
Die Erpresserbotschaft der ehemaligen Ransomware
Die Erpresserbotschaft der ehemaligen Ransomware (Bild: Cisco)

Ransomware: Teslacrypt-Macher sagen Sorry und veröffentlichen Masterkey

Die Erpresserbotschaft der ehemaligen Ransomware
Die Erpresserbotschaft der ehemaligen Ransomware (Bild: Cisco)

Kriminelle bitten um Entschuldigung und stellen den Betrieb ihrer Ransomware ein. Was nach einem Traum klingt, ist wirklich passiert. Mit dem Masterschlüssel können jetzt alle Opfer von Teslacrypt ihre Dateien kostenfrei entschlüsseln.

Die Macher der Ransomware Teslacrypt dürften mit ihrem "Produkt" viele Menschen verärgert haben. Jetzt haben sie überraschend den Erpressungstrojaner eingestellt und den Masterkey zur Entschlüsselung aller Dateien veröffentlicht, wie Bleepingcomputers berichtet.

Anzeige

Einem Analysten bei der Sicherheitsfirma Eset ist demnach in den vergangenen Wochen aufgefallen, dass die Macher von Teslacrypt "langsam ihre Türen geschlossen" haben. Die Kriminellen hatten begonnen, statt Teslacrypt die Ransomware CryptXXX zu verteilen. Daraufhin nutzte der Sicherheitsforscher von Eset den Support-Chat auf der Bezahlseite von Teslacrypt und fragte bei den Machern nach, ob diese nicht ihren Masterschlüssel herausgeben wollten, um allen Opfern eine kostenfreie Entschlüsselung ihrer Daten zu ermöglichen.

Die Kriminellen rücken den Schlüssel raus

Zu seinem Erstaunen willigten sie ein und stellten die entsprechenden Informationen auf dem jetzt nicht mehr funktionierenden Bezahlportal ein. In der Nachricht heißt es: "Projekt geschlossen. Es tut uns leid!", außerdem findet sich dort der Masterkey.

Diesen haben Sicherheitsforscher genutzt, um bereits existierende Programme zur Entschlüsselung der Daten auf den neuesten Stand zu bringen. Ein unter dem Pseudonym BloodDolly agierender Hacker hat die Software Tesladecoder aktualisiert, so dass jetzt auch Dateien entschlüsselt werden können, die mit Version 3.0 oder 4.0 von Teslacrypt verschlüsselt wurden. Diese werden üblicherweise mit den Endungen .xxx, .ttt, .micro oder .mp3 versehen. In einigen Fällen wird auch auf das Hinzufügen einer neuen Endung verzichtet.

Mit Hilfe des Tools lassen die Dateien sich recht einfach wiederherstellen, der Prozess sollte für die meisten Nutzer selbsterklärend sein. Eine ausführliche Anleitung gibt es bei Bleepingcomputers. Teslacrypt hatte unter anderem die Stadtverwaltung der Kleinstadt Dettelbach verschlüsselt, die Stadt hatte die geforderten Bitcoin gezahlt und war dafür kritisiert worden.


eye home zur Startseite
Stampak 26. Okt 2016

Ich denke zur Zeit gibt es keinen Code oder Schlüssel gegen Sperrung. Man kann Data...

FreiGeistler 20. Mai 2016

System auf einer Partition, Daten auf der anderen. Patitionsbackup versioniert auf...

Neuro-Chef 20. Mai 2016

Und wenn z.B. mal eine Neuinstallation ansteht?..

PokaYoke 20. Mai 2016

Nein gar nicht. Im gegenteil. Die Gesellschaft, nein Menschheit braucht das. Ich habe...

FullMoon 19. Mai 2016

1.) Warum sollte jemand (Behörden/Law Enforcement) ausgerechnet mit der Truppe hinter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HMS Industrial Networks GmbH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  2. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  3. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  4. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  5. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  6. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  7. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  8. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  9. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  10. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Ruggedized-Smartphone in "handlich"

    M.P. | 09:29

  2. Re: und lidl & co. bekommen nix auf die kette

    martinalex | 09:29

  3. Re: Daumen hoch Pentax

    ronlol | 09:28

  4. Re: Pressemitteilung nur bei mir kaputt?

    charlemagne | 09:27

  5. Re: Das ist ein Scam

    Dwalinn | 09:27


  1. 09:23

  2. 08:40

  3. 08:02

  4. 07:46

  5. 07:38

  6. 07:17

  7. 18:21

  8. 18:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel