Abo
  • Services:

Ransomware: Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

Die Redboot-Ransomware überschreibt den MBR, die Partitionstabelle - und hat offenbar keine Möglichkeit, die verschlüsselten Dateien jemals wiederherzustellen. Selbst, wenn die Opfer zahlen würden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Erpresserbotschaft
Die Erpresserbotschaft (Bild: Bleeping Computer)

Gegen eine neue Ransomware mit dem Namen Redboot gibt es neben Backups wohl keine Abhilfe. Nach Angaben von Bleeping Computer überschreibt das Programm den Master Boot Record der Festplatte und sperrt Nutzer aus ihrem Windows-System aus.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Die Ransomware soll derzeit über infizierte Mailanhänge verteilt werden und entpackt fünf Dateien auf die Festplatte der Nutzer. Die Dateien boot.asm und boot.bin werden durch ein Skript kompiliert und dann genutzt, um den bisherigen Master-Boot-Record der Festplatte zu überschreiben. Erst danach werden die Dateien auf der Festplatte verschlüsselt und mit der neuen Dateiendung .locked versehen.

Windows startet nicht mehr

Nach dem Verschlüsselungsvorgang wird der Rechner automatisch heruntergefahren, beim erneuten Hochfahren startet dann nicht Windows, sondern die Nutzer werden aufgefordert, eine E-Mail an redboot@memeware.net zu senden, um Instruktionen zum Bezahlen der Erpresserbotschaft zu bekommen. Es wird auch eine Key-ID angezeigt, die übermittelt werden soll. Bislang ist nicht geklärt, ob es sich wirklich um eine eindeutig zuzuordnende ID handelt.

Ebenfalls sieht die Ransomware keine Möglichkeit vor, einen Entschlüsselungskey einzugeben. Einzige Möglichkeit, die eigenen Daten wiederzubekommen, wäre daher ein selbst bootendes Tool, das die Angreifer nach der Zahlung der bislang ebenfalls unbekannten Erpressersumme zusenden würden. Bleeping Computer schreibt außerdem, dass die Malware auch die Partitionstabelle überschreibt und es bislang keine Hinweise darauf gibt, dass es ein funktionierendes Backup der Informationen gibt. Insgesamt kann also nur davor gewarnt werden, Zahlungen an die Erpresser zu leisten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

matzems 27. Sep 2017

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/Schutzprogramme...

Apfelbrot 27. Sep 2017

Seltsam denn selbst GPT hat einen MBR Seltsam, den genau das tut es. Seltsam, denn GPT...

tha_specializt 27. Sep 2017

... ich glaub du musst deine eigenen Begriffe nochmal googlen - in einer GPT ist ein MBR...

FreiGeistler 27. Sep 2017

Von den Innereien von Windows scheinst du aber wenig zu verstehen. Ums dir bequemer zu...

Der Held vom... 26. Sep 2017

Der arme Raum ...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /