Ransomware: Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

Die Redboot-Ransomware überschreibt den MBR, die Partitionstabelle - und hat offenbar keine Möglichkeit, die verschlüsselten Dateien jemals wiederherzustellen. Selbst, wenn die Opfer zahlen würden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Erpresserbotschaft
Die Erpresserbotschaft (Bild: Bleeping Computer)

Gegen eine neue Ransomware mit dem Namen Redboot gibt es neben Backups wohl keine Abhilfe. Nach Angaben von Bleeping Computer überschreibt das Programm den Master Boot Record der Festplatte und sperrt Nutzer aus ihrem Windows-System aus.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager / innen(w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Cloud-Integrationsspezialist / Systemadministrator (m/w/d)
    Harzwasserwerke GmbH, Hildesheim
Detailsuche

Die Ransomware soll derzeit über infizierte Mailanhänge verteilt werden und entpackt fünf Dateien auf die Festplatte der Nutzer. Die Dateien boot.asm und boot.bin werden durch ein Skript kompiliert und dann genutzt, um den bisherigen Master-Boot-Record der Festplatte zu überschreiben. Erst danach werden die Dateien auf der Festplatte verschlüsselt und mit der neuen Dateiendung .locked versehen.

Windows startet nicht mehr

Nach dem Verschlüsselungsvorgang wird der Rechner automatisch heruntergefahren, beim erneuten Hochfahren startet dann nicht Windows, sondern die Nutzer werden aufgefordert, eine E-Mail an redboot@memeware.net zu senden, um Instruktionen zum Bezahlen der Erpresserbotschaft zu bekommen. Es wird auch eine Key-ID angezeigt, die übermittelt werden soll. Bislang ist nicht geklärt, ob es sich wirklich um eine eindeutig zuzuordnende ID handelt.

Ebenfalls sieht die Ransomware keine Möglichkeit vor, einen Entschlüsselungskey einzugeben. Einzige Möglichkeit, die eigenen Daten wiederzubekommen, wäre daher ein selbst bootendes Tool, das die Angreifer nach der Zahlung der bislang ebenfalls unbekannten Erpressersumme zusenden würden. Bleeping Computer schreibt außerdem, dass die Malware auch die Partitionstabelle überschreibt und es bislang keine Hinweise darauf gibt, dass es ein funktionierendes Backup der Informationen gibt. Insgesamt kann also nur davor gewarnt werden, Zahlungen an die Erpresser zu leisten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


matzems 27. Sep 2017

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/Schutzprogramme...

Apfelbrot 27. Sep 2017

Seltsam denn selbst GPT hat einen MBR Seltsam, den genau das tut es. Seltsam, denn GPT...

tha_specializt 27. Sep 2017

... ich glaub du musst deine eigenen Begriffe nochmal googlen - in einer GPT ist ein MBR...

FreiGeistler 27. Sep 2017

Von den Innereien von Windows scheinst du aber wenig zu verstehen. Ums dir bequemer zu...

Der Held vom... 26. Sep 2017

Der arme Raum ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /