Ransomware: EA will nicht auf Erpressungsversuch eingehen

Hacker haben sich unter anderem Quellcode von Fifa 21 und Tools für die Frostbite-Engine beschafft. Nun tauchen die Daten im Netz auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus Fifa 21
Artwork aus Fifa 21 (Bild: Electronic Arts)

Im Juni 2021 haben sich Unbekannte in das interne Netzwerk des Spiele-Publishers Electronic Arts gehackt und rund 780 GByte an Daten kopiert. Nun tauchen Dokumente aus diesem Einbruch nach und nach im Internet auf.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

Bislang sollen dem Magazin Vice zufolge rund 1,3 GByte an Daten veröffentlicht worden sein, vor allem Dokumente rund um den Onlineshop Origin sowie interne Entwicklungswerkzeuge. Dennoch will Electronic Arts nicht auf die Forderungen der Erpresser eingehen - denen es schlicht um Geld geht.

Ein mutmaßliches Mitglied der Erpressergruppe sagte zu Vice, dass Electronic Arts bislang alle Kontaktversuche ignoriert habe. Wenn sich das Unternehmen nicht bald zurückmelde oder bezahle, sollen weitere Daten ins Netz wandern.

EA beschwichtigt

"Wir sind der Auffassung, dass keine Daten betroffen sind, die die Privatsphäre der Spieler beeinträchtigen", sagte ein Sprecher von Electronic Arts. "Wir haben auch keinen Grund zu der Annahme, dass ein wesentliches Risiko für unsere Games, unser Geschäft oder unsere Spieler besteht."

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Electronic Arts hält sich mit dieser Vorgehensweise an die Empfehlung vieler Experten, die dazu raten, nicht auf derartige Erpressungsversuche einzugehen - einfach, um nicht zu weiteren Ransomware-Angriffen zu ermutigen.

Die veröffentlichten Daten könnten langfristig dennoch ein Sicherheitsrisiko darstellen. Offenbar wurden unter anderem der Quellcode von Fifa 21 und Tools der Frostbite-Engine kopiert. Darin könnten andere Hacker nach Lücken für eigene Angriffe suchen - auch auf Spieler.

FIFA 22: Standard | PC Code - Origin

In den letzten Monaten gab es immer wieder ähnliche Attacken auf Spieleentwickler. Für besondere Schlagzeilen hat der Fall von CD Projekt Red gesorgt. Auch das polnische Studio hatte nicht gezahlt.

Deshalb versuchten die Angreifer, den Quellcode von Cyberpunk 2077, The Witcher 3 und dem ebenfalls von CD Projekt stammenden Rollenspiel Thronebreaker für mehr als 7 Millionen US-Dollar im Netz zu verkaufen.

Das hat nicht geklappt, stattdessen wurden die kopierten Daten per Auktion angeboten. Ein unbekannter Bieter hat sie tatsächlich gekauft - zu welchem Preis, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

Vögelchen 18. Jul 2021 / Themenstart

Wäre es anders, wäre nach ein paar erfolglosen Versuchen diese Erpressungswelle längst...

JouMxyzptlk 16. Jul 2021 / Themenstart

Könnten sie selbst gewesen sein, nur um zu prüfen was nun wirklich alles abhanden...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /