Ransomware: Daten nach IT-Angriff auf Schriesheim im Darknet aufgetaucht

Bei einem Ransomware-Angriff auf die Stadt Schriesheim sind Daten abgeflossen, die nun offenbar veröffentlicht wurden.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Schriesheim an der Rheinebene
Schriesheim an der Rheinebene (Bild: MSeses, Wikimedia/CC-BY-SA 3.0)

Die bei einem Ransomware-Angriff auf die Stadt Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) entwendeten Daten sind im Darknet gelandet. Es handele sich dabei überwiegend um Informationen aus städtischen Verwaltungsbereichen, die lediglich internen Nutzen hätten, sagte Hauptamtsleiter Dominik Morast am Montag. Personalausweis- und Passdaten sowie Daten vom Standesamt seien nach erster Analyse nicht betroffen. Es seien aber auch Schriftstücke mit Namen im Darknet einsehbar, räumte er ein. Zuvor hatte die Rhein-Neckar-Zeitung darüber berichtet.

Stellenmarkt
  1. Manager - DevOps & Software Integration (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  2. Fachkraft für IT-Support & IT-Materialverwaltung (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
Detailsuche

Zum weiteren Vorgehen stimme man sich mit der Polizei und dem Landesdatenschutzbeauftragten ab. Bis die Rathausbehörden wieder voll funktionsfähig seien, werden seiner Einschätzung nach mehrere Wochen vergehen. Zu den Kosten könne man noch keine Angaben machen. Die Stadt ist derzeit weiterhin nicht per E-Mail zu erreichen.

Der Ransomware-Angriff war vor knapp zwei Wochen bekannt geworden. Unbekannte hatten sich demnach schon Mitte April Zugang zum IT-System der Stadt verschafft, Server verschlüsselt und dann die Kommune aufgefordert, Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Dem war die Stadt eigenen Angaben zufolge nach Beratungen mit der Kripo Mannheim und der Cybersicherheitsagentur Baden-Württemberg (CSBW) nicht nachgekommen. Eine explizite Lösegeldforderung habe es nicht gegeben. Die Erpresser hatten wohl aber zuvor schon mit der Veröffentlichung der Daten gedroht und dafür ein Ultimatum gestellt.

Ransomware als großes Problem für die Verwaltung

Behörden und die öffentliche Verwaltung werden immer wieder Opfer von Ransomware-Angriffen. So kämpften unter anderem der Landkreis Anhalt-Bitterfeld, die Stadt Schwerin und der Landkreis Ludwigslust-Parchim, aber auch das Berliner Kammergericht über viele Monate mit den Folgen von Angriffen und liefen im Notbetrieb.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Thüringen war die Unfallkasse Thüringen (UKT) betroffen, deren Daten verschlüsselt wurden. Ein Zugriff auf die Versichertendaten war nicht möglich. Einen Angriff gab es auch auf die Stadt Suhl. Im Fall der Stadt Witten hatten die Angreifer, wie nun ähnlich bei der Stadt Schriesheim, die erbeuteten Daten veröffentlicht.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stuft Ransomware inzwischen als eines der größten Probleme ein. Im Zuge des Ukrainekrieges warnte das BSI bereits mehrfach Behörden und Unternehmen vor möglichen Angriffen oder Kollateralschäden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /