Ransomware-Angriff: Anhalt-Bitterfeld will weiter nicht auf Erpressung eingehen

Selbst wenn nach dem Ransomware-Angriff auf den Landkreis weitere Daten veröffentlicht werden sollten, will Anhalt-Bitterfeld weiter kein Lösegeld zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kreisverwaltung von Anhalt-Bitterfeld will sich nicht erpressen lassen.
Die Kreisverwaltung von Anhalt-Bitterfeld will sich nicht erpressen lassen. (Bild: Ralf Lotys (Sicherlich),/CC-BY 2.5)

Nach dem Ransomware-Angriff auf die Landkreisverwaltung von Anhalt-Bitterfeld wollen die Verantwortlichen weiter nicht auf Lösegeldforderungen eingehen, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Bereits zuvor hatten sich die Beteiligten geweigert, ein entsprechendes Lösegeld für das Entschlüsseln der Daten zu zahlen. Um Druck auszuüben und so eventuell doch noch die geforderte Summe zu bekommen, veröffentlichten die Angreifer daraufhin Behördendaten im Internet.

Stellenmarkt
  1. IT-Service-Management (w/m/d) interne Prozesse & IT-Ausstattung
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
Detailsuche

In der Verwaltung wird offenbar davon ausgegangen, dass dies wieder geschehen könnte. Kreissprecher Udo Pawelczyk sagte dazu der Süddeutschen Zeitung, die Drohung hänge "wie ein Damoklesschwert über uns". Weiter heißt es: "Da sind personenbezogene Daten darunter."

Unter den bereits veröffentlichten Daten finden sich etwa Handynummern oder auch Bankverbindungsdaten. Konkret betroffen seien davon mindestens 92 Personen, von denen wiederum 42 Mitglieder des Kreistages sind, berichtet das Magazin Der Spiegel.

Katastrophenfall ausgerufen

Am 6. Juli 2021 wurden Server des Landkreises aus zunächst unbekannter Quelle mit einer Schadsoftware infiziert. In der Folge wurden Dateien verschlüsselt. Am 9. Juli wurde der Katastrophenfall ausgerufen, um schneller auf die Situation reagieren zu können. Beim Wiederaufbau der IT-Infrastruktur der Kreisverwaltung sollte zwischenzeitlich sogar die Bundeswehr helfen. Doch noch immer sind nicht alle Systeme wiederhergestellt.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwar seien aus Sicht der Verwaltung die prioritären Dienstleistungen und die Zahlungsfähigkeit mittlerweile sichergestellt, sagte ein Sprecher. Bis alle Mitarbeiter mit einem neuen IT-System arbeiten könnten, dürften wohl aber noch mehrere Woche vergehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Canyon Commuter On 7: Dieses E-Bike bringt uns ins Schwitzen
    Canyon Commuter On 7
    Dieses E-Bike bringt uns ins Schwitzen

    Der dezente Motor von Fazua und clevere Details machen das Commuter On 7 mitunter mehr zum Fahrrad als zum Pedelec - was uns im Test gefiel.

  2. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Grafikkarten zu Tiefpreisen MindStar (u. a. ASRock RX 6900XT 869€, MSI PC-Netzteil 750W 79€, Be Quiet Gehäuselüfter 99€) • PS5 bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /