Ransomware: Angebliches Pokémon Go für Windows verschlüsselt Festplatte

Pokémon Go gibt es offiziell nicht für Windows - was Ransomware-Autoren nicht davon abhält, Trojaner-Versionen zu entwickeln. Eine Variante zielt vor allem auf arabischsprachige Nutzer ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Erpresserbotschaft der Pokémon-Ransomware
Die Erpresserbotschaft der Pokémon-Ransomware (Bild: Bleepingcomputers)

Dass Ransomware-Entwickler auf die Popularität von Pokémon Go reagieren, ist nicht erstaunlich. Eine angebliche Windows-Version des Programms (pokemongo.exe) bietet aber kein herausragendes Spieleerlebnis, sondern eine Verschlüsselung der Festplatte. Die Entwickler haben jedoch einige Fehler gemacht, wie Bleepingcomputers berichtet.

Stellenmarkt
  1. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen
  2. IT Professional Consulting Network (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld, Oerlinghausen
Detailsuche

Das Spiel existiert offiziell nur für Android und iOS. Einen inoffiziellen Port für Windows Phone gibt es zwar, er verfügt aber nur über wenige Funktionen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Android-App unter Windows in einem Emulator zu laden, wogegen Entwickler Niantic jedoch vorgeht, weil die App einen falschen Standort vorgaukeln kann.

Es wird ein versteckter Nutzer-Account eingerichtet

Die Ransomware verhält sich weitgehend wie andere bekannte Varianten, fügt aber einen versteckten Nutzer-Account für Windows mit dem Namen "Hack3r" hinzu. Dieser Nutzer wird von der Malware mit Administratorrechten erstellt und dann mit einem Tweak in der Windows-Registry versteckt, so dass Nutzer den Account nicht beim Login als Option angezeigt bekommen. Außerdem wird eine Netzwerkfreigabe eingerichtet, deren Zweck unklar ist.

Offenbar haben die Entwickler die Software noch nicht ganz fertig entwickelt - oder ihnen ist ein Fehler unterlaufen. Es gibt den statischen AES-Key "123vivalagalerie". Normalerweise werden die Schlüssel per Zufallsgenerator erstellt und dann an den Command und Control-Server übertragen.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Erpresserbotschaft ist in arabischer Sprache verfasst. Nutzer sollen sich zum Empfang der Zahlungsinformationen an eine Gmail-Adresse richten. Die Malware basiert offenbar auf dem Open-Source-Projekt Hidden Tear. Zur Höhe der Erpressungssumme gibt es bislang noch keine Angaben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

TC 16. Aug 2016

Gibt wahrscheinlich noch andere Spieler mit diesem Gerät, das sortiert deren neues...

MoonShade 16. Aug 2016

so aus: https://3.bp.blogspot.com/-pMG30rB1xDA/V4ZYi8ghFyI/AAAAAAAAkYQ...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /