Abo
  • IT-Karriere:

Randa-Meetings: KDE-Apps sollen auf mehr Plattformen laufen

Auf einem Hackathon im Sommer wollen die KDE-Entwickler ihre Erfahrungen mit Betriebssystemen abseits vom klassischen Linux diskutieren. Ziel sind mehr portierte Anwendungen für Windows, Mac OS X und Mobilbetriebssysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
Imposante Kulisse zum Programmieren, Randa in der Schweiz
Imposante Kulisse zum Programmieren, Randa in der Schweiz (Bild: Flickr.com, Lydia Pintscher/CC-BY 2.0)

Die KDE-Community hat vor fast 20 Jahren damit begonnen, eine Desktopumgebung für Linux-Distributionen zu erstellen. Dies ist mit Plasma 5 zwar immer noch ein großer Bestandteil der Arbeiten von KDE, die Gemeinschaft ist aber längst darüber hinaus gewachsen und will sich nun im Sommer zu einem Hackathon treffen, um die Anwendungsentwicklung für mehrere Betriebssysteme sowie ihre Erfahrungen dazu zu diskutieren.

Stellenmarkt
  1. HiPP GmbH & Co. Produktion KG, Pfaffenhofen Raum Ingolstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Wie der Organisator der sogenannten Randa-Meetings, Mario Fux, in der Ankündigung schreibt, sollen unter anderem die Basisbibliotheken KDE Frameworks 5 (KF5) für den Einsatz auf Windows, Android oder auch Mac OS X verbessert werden. Da die KF5 als eine Art Addon zu dem Qt-Framework gedacht sind, lassen sich diese zumindest theoretisch auf allen von Qt unterstützten Plattformen nutzen.

Einige Anwendungen bereits seit Langem portiert

Das KDE-Projekt erstellt schon seit einigen Jahren Anwendungen für andere Betriebssysteme als Linux. So konnten etwa einige Veröffentlichungen der 4er-Reihe von KDE SC auf Windows installiert werden. Zudem gibt es eigenständige Windows-Installer etwa für die Fotoverwaltung Digikam oder für die Zeichenanwendung Krita. Mit Hilfe von Macports stehen viele Anwendungen auch für Mac OS X bereit. Für das Apple-System gibt es Installationsdateien einiger KDE-Anwendungen.

Außerdem existieren KDE-Anwendungen für Android, wie KDE-Connect, und die Lernsoftware für Kinder Gcompris ist sogar auf iOS portiert worden. Zusätzlich zu technischen Fragen der eigentlichen Portierung sollen auf dem Hackathon auch Fragen zu den verschiedenen Vertriebswegen für Anwendungen auf den unterschiedlichen Plattformen thematisiert werden.

Der Hackathon soll im Juni dieses Jahres in Randa in der Schweiz stattfinden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 38,99€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 0,49€

Atalanttore 26. Feb 2016

Es gibt Unmengen an offenen Bugs im KDE-Bugtracker.

Little_Green_Bot 24. Feb 2016

Wenn ich mir vorstelle, wie spezifische API's mobiler Betriebssyteme mit KDE-Apps...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

      •  /