Abo
  • Services:
Anzeige
Das BKA hat das Botnetz des Computerwurms Ramnit zerschlagen.
Das BKA hat das Botnetz des Computerwurms Ramnit zerschlagen. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Ramnit-Wurm: BKA schaltet Botnetz mit weltweit Millionen Betroffenen ab

Das BKA hat das Botnetz des Computerwurms Ramnit zerschlagen.
Das BKA hat das Botnetz des Computerwurms Ramnit zerschlagen. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Innerhalb weniger Wochen hat das Bundeskriminalamt ein weiteres Botnetz zerschlagen. Der verantwortliche Computerwurm Ramnit war bereits seit 2011 aktiv.

Anzeige

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat nach eigenen Angaben den in Deutschland gehosteten Teil eines weltweiten Botnetzes deaktiviert. Wie die Behörde am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, gehörte die Aktion zu internationalen Ermittlungen in Großbritannien, Italien und den Niederlanden, die auch von mehreren IT-Firmen unterstützt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen seien weltweit 3,2 Millionen Computersysteme Teil des sogenannten Ramnit-Botnetzes gewesen. Der Ramnit-Wurm soll allein von September bis Dezember 2011 auf rund 800.000 Computern aktiv gewesen sein. Er soll dabei den Zugang zu 45.000 Facebook-Konten erbeutet haben.

Der Ramnit-Wurm galt als Schädling, der vor allem Zugangsdaten etwa für Onlinebanking abgriff. Außerdem wurde er dazu benutzt, in Bankensysteme und Firmennetzwerke einzudringen. Ramnit nutzte ausführbare Windows-Dateien, Office-Dokumente und URLs zur Verbreitung. Dem BKA zufolge gelangte die Schadsoftware im Fall des Ramnit-Botnetzes auf verschiedene Weise auf die Computer, etwa über infizierte Links in E-Mails oder allein beim Besuch von infizierten Webseiten.

"Das Ausmaß dieses Botnetzes, die Anzahl von über drei Millionen Geschädigten sowie die Internationalität des kriminellen Handelns unterstreicht, wie wichtig schlagkräftige nationale wie internationale Kooperationen der Strafverfolgungsbehörden, aber auch Allianzen mit der Wirtschaft sind. Nur so können wir die Bürgerinnen und Bürger vor Cyberkriminellen schützen", sagte BKA-Präsident Holger Münch. Nutzer der infizierten Computer in Deutschland würden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) von ihren Providern informiert.

Zuletzt hatte das BKA Ende 2014 ein Botnetz zerschlagen. Nach den damals vorliegenden Erkenntnissen waren bis zu 11.000 Computersysteme aus mehr als 90 Staaten Teil des Botnetzes gewesen. Mehr als die Hälfte der infizierten Systeme hätten sich in Deutschland befunden.


eye home zur Startseite
__destruct() 26. Feb 2015

Wohl eher nicht, sie abzuschalten, sondern sie dazu zu bringen, den Zombies zu befehlen...

__destruct() 26. Feb 2015

Was soll das? Ich kann hier überhaupt keinen Zusammenhang erkennen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LWL-Wohnverbund Paderborn/Gütersloh, Paderborn
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  2. 5,99€ FSK 18

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  2. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest

  3. Bodyhacking

    Ich, einfach unverbesserlich

  4. Akkufertigung

    Tesla plant weitere drei Gigafactories

  5. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  6. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  7. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  8. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  9. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  10. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Mit welchen Strafen hat die Telekom zu rechnen?

    edminthelast | 10:17

  2. Re: Offtopic: > 700 Kommentare. Gab es das hier...

    der_wahre_hannes | 10:15

  3. Re: Kleiner Fehler im Bericht ...

    Gobberwarzen | 10:14

  4. könnte aber wegen der letztlich nicht...

    Prinzeumel | 10:13

  5. Re: Mehr Cores vs. Takt bei Min. Frames in Spielen?

    Paule | 10:12


  1. 10:29

  2. 09:47

  3. 09:44

  4. 07:11

  5. 18:05

  6. 16:33

  7. 16:23

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel