Abo
  • Services:

Rambus: HDR-Fotos mit einer Aufnahme dank Binary Pixel

Rambus hat unter dem Namen Binary Pixel eine Technik vorgestellt, mit der sich HDR-Fotos mit nur einer Aufnahme machen lassen. Zudem sollen die Binary Pixel für eine erhöhte Lichtempfindlichkeit sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Links ohne und rechts mit Binary Pixel
Links ohne und rechts mit Binary Pixel (Bild: Rambus)

Die Binary Pixel genannte Technik von Rambus ist vor allem für die in mobile Geräte integrierten Kameras gedacht. Sie umfasst einen Bildsensor und eine Bildverarbeitungsarchitektur, die es in Kombination ermöglichen sollen, ein HDR-Foto mit nur einer einzelnen Aufnahme zu erstellen. Die Bilder sollen so aufgenommen werden, wie sie das menschliche Auge sieht.

  • Links ohne und rechts mit Binary Pixel (Bild: Rambus)
Links ohne und rechts mit Binary Pixel (Bild: Rambus)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Zudem soll die Technik dafür sorgen, dass bei wenig Licht gute und rauscharme Fotos entstehen.

Die Binary-Pixel-Technik soll sich laut Rambus leicht in bestehende SoCs integrieren lassen. Sie ist zudem mit aktuellen Bildverarbeitungsprozessoren kompatibel, die mit CMOS-Sensoren zusammenarbeiten.

Rambus hat nach eigenen Angaben einen Testchip mit Binary Pixel umgesetzt und bietet die Technik ab sofort anderen zur Integration in ihre Bildsensoren an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

Poison Nuke 27. Feb 2013

man sieht aber einen typischen HDR Halo über den Bergen z.B. Mit einer einfachen...

trashmaster 27. Feb 2013

Manchmal frage ich mich, was die in der Marketingabteilung von Rambus eigentlich rauchen...

thecrew 27. Feb 2013

Ich würde mal daruf tippen das er eine +1 und eine -1 Aufnahme macht und 0 daraus...

Netspy 27. Feb 2013

Die Fotos haben dafür aber einen fantastischen Kontrast. ;)


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /