Rakuten: "Wir bauen viertes deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Antenne von Rakuten in Japan
Eine Antenne von Rakuten in Japan (Bild: Rakuten)

Der japanische Ausrüster Rakuten errichtet das neue Mobilfunknetz von 1&1 United Internet in Deutschland auf Basis von x86-Standard-Hardware. Das sagte Raimund Winkler, Managing Director Rakuten Deutschland, am 27. Oktober 2021 während der 5GMasters-Veranstaltung der Branchenorganisation VATM. "Wir bauen das vierte deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware. Wir haben den Anspruch, bei Open RAN mit x86-Standard-Hardware führend zu sein. Wir setzen dabei auf Dell-Server, können aber auch beliebige andere Hardware nutzen." Rakuten ist Generalunternehmer für das 1&1-Mobilfunknetz.

Stellenmarkt
  1. Workday HCM Consultant (m/w/d)
    Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Product Owner (w/m/d)
    pro aurum GmbH, München
Detailsuche

Das japanische Unternehmen, dessen Kerngeschäft eigentlich E-Commerce ist, schaltete im April 2020 sein LTE-Netz live, im September 2020 folgte 5G. Bisher hat Rakuten nur 1 Million Kunden in einem Land mit mehr als 126 Millionen Einwohnern. Der neue Netzbetreiber ist weiter stark auf die Nutzung des Netzwerks des Konkurrenten KDDI angewiesen.

Rakuten beharrt laut Winkler darauf, dass sein Geschäftsmodell eine Transformation oder sogar eine Demokratisierung beim Mobilnetzausbau sei und deutlich geringere Kosten verursache. "Wir bringen Mobilfunknetzwerke nach Indien, wo 1 US-Dollar pro Kunde im Monat der Regelfall sind", sagte Winkler. Rakuten habe 1.500 Softwareentwickler. Durch die Übernahme von Altiostar, einem Entwickler von Virtualisierungssoftware, habe man sich stärken können.

Kritische Fragen werden nicht beantwortet

Tatsächlich waren die Kosten für das Open-RAN-Netzwerk von Rakuten in Japan viel höher als erwartet. Bis zum Beginn des Jahres 2021 hatte das Unternehmen damit gerechnet, dass 28.000 4G-Basisstationen für eine Bevölkerungsabdeckung von 96 Prozent ausreichen würden. Aber die Zahl wurde im Februar auf 44.000 erhöht, was die Kosten von Rakuten um rund 2 Milliarden US-Dollar steigert. Insgesamt haben die Kosten für den Aufbau des Netzes sich auf 5 Milliarden US-Dollar verdoppelt. Eine Frage von Golem.de zu den Ausgaben wollten weder der VATM noch Rakuten Deutschland beantworten.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, einfache Standard-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen, wobei auf proprietäre, hochentwickelte Chips und Software der etablierten Netzausrüster jedoch verzichtet werden muss. Durch den einfachen Ansatz sei das Einbuchen neuer Mobilfunkstationen im Netz über das Scannen des Barcodes möglich, erklärte Winkler. "Wir brauchen dafür nur wenige Minuten", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bofhl 02. Dez 2021

Für die Beantwortung wende dich bitte an die ganzen Hersteller wie Ericsson, Huawei...

Phantom 29. Okt 2021

Beleg dafür, würde gerne auch lachen!

FeuerTeuer1 28. Okt 2021

Schön, dass Du hier die Politik mit reingeschwurbelt hast, was haben aber die...

Fwk 28. Okt 2021

Es gibt heutzutage genau so viel Quellen wie damals. Warum möchte jeder für irgend etwas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /