Raketenstarts: Dreifachrekord für SpaceX

Am Sonntag hat SpaceX einen neuen Raumfahrt-Rekord aufgestellt. Innerhalb von weniger als 37 Stunden hat es drei Raketenstarts absolviert.

Artikel veröffentlicht am , Patrick Klapetz
Screenshot des Raketenstarts der Globalstar-FM15-Mission vom 19. Juni 2022
Screenshot des Raketenstarts der Globalstar-FM15-Mission vom 19. Juni 2022 (Bild: SpaceX)

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat innerhalb von 36 Stunden und 18 Minuten drei erfolgreiche Raketenstarts mit seiner Falcon-9-Trägerraketenflotte absolviert. Bis zum Jahresende werden 50 weitere Starts erwartet.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als Experte (w/m/d) für medizinische Interoperabilität
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
  2. IT Systemingenieur - Netzwerk, IT-Security (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
Detailsuche

Doch bereits der Launch am Freitag stellte einen neuen Rekord auf, der erst am Sonntag getoppt werden konnte. Bei der 158. Mission von SpaceX wurden am Freitag, den 17. Juni, von Cape Canaveral aus 53 Starlink-Internetsatelliten in den Weltraum befördert. Die erste Stufe der dafür vorgesehenen wiederverwendbaren Falcon-9-Rakete ist an diesem Tag zum dreizehnten Mal geflogen.

Am Samstag, nur 22 Stunden später, hat das Unternehmen seine nächste Falcon-9-Rakete gestartet. An Bord befand sich der deutsche Bundeswehr-Aufklärungssatellit Sarah-1. Dieser soll weltweit zur Krisenfrüherkennung und Krisenbewältigung eingesetzt werden. Gestartet wurde von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien. Auch hier ist der erfolgreiche Transfer in den Weltraum geglückt.

Der dritte Raketenstart mit geheimer Fracht

Wenige Stunden später erfolgte dann der dritte Launch. Diesmal wieder von der Atlantikküste bei Cape Canaveral. Am Sonntagmorgen um 6:27 Uhr (mitteleuropäischer Sommerzeit) ist die SpaceX-Rakete vom Startkomplex 40 aus gestartet. Auch diese Erststufe hat bereits mehrere Flüge hinter sich - im Gegensatz zum Freitagsflug war es aber nur der neunte Flug einer wiederverwendbaren Erststufe.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

An Bord der Trägerrakete befand sich unter anderem der Globalstar FM15-Satellit, der die bisherige Globalstar-Flotte ergänzt und seiner Kundschaft weltweite Satellitentelefonate ermöglicht. Es befand sich jedoch noch ein weiterer Satellit an Bord der Mission - vermutlich ein geheimer Satellit der US-Regierung.

Die nächste Falcon-9-Rakete soll bereits am 26. Juni von Cape Canaveral aus starten. Auch bei diesem Launch werden die Starlink-Internetsatelliten an Bord der Trägerrakete sein. Am 28. Juni soll dann der Ses-22-Fernsehsatellit mit SpaceX ins Weltall gebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 23. Jun 2022 / Themenstart

Den Tesla Roadster von EM hat man mit der Heavy jedenfalls auf die Reise zum Mars...

M.P. 20. Jun 2022 / Themenstart

Der Projekt-Steckbrief auf der Space-X Seite ist etwas merkwürdig ... Beim Querlesen habe...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /