Abo
  • Services:
Anzeige
Erfolgreicher Triebwerkstest vor dem Start
Erfolgreicher Triebwerkstest vor dem Start (Bild: SpaceX)

Raketenstart: SpaceX landet nächste Falcon 9 auf Schiff

Erfolgreicher Triebwerkstest vor dem Start
Erfolgreicher Triebwerkstest vor dem Start (Bild: SpaceX)

SpaceX will am Sonntag wieder eine Raketenstufe auf einem Schiff landen, nachdem die letzten beiden Versuche in spektakulären Explosionen endeten.

Der nächste Start einer Falcon-9-Rakete steht am Sonntag an. Der Testlauf der Triebwerke wurde gestern erfolgreich absolviert. Die Rakete soll den kleinen Meeresforschungssatelliten Jason-3 in eine sonnensynchrone Umlaufbahn bringen. Die Landung der ersten Stufe soll diesmal wieder auf dem Meer versucht werden.

Anzeige

Als Landeplattform kommt das ferngesteuerte Schiff "Of course I still love you" zum Einsatz. Die Schiffe werden traditionell nach Raumschiffen aus den Romanen des 2013 verstorbenen Science-Fiction-Autors Iain Banks benannt.

Die Rakete startet in Kalifornien

Um den geplanten Orbit zu erreichen, muss die Rakete von der Vandenburg Airbase an der kalifornischen Küste starten. Es wird erst der zweite Start einer Falcon-Rakete von diesem Standort sein. Die Falcon 9 v1.1 hatte am 29. September 2013 ihren Jungfernflug von dieser Airbase und brachte den kanadischen Forschungssatelliten Cassiope in den Weltraum.

Der zweite Flug am Sonntag wird nun der letzte Flug dieses Modells sein. Bei der verbesserten Rakete kommt eine etwa 10 % größere Oberstufe zum Einsatz, und sie wird mit unterkühltem Treibstoff betankt. Das ist bei dieser Rakete noch nicht der Fall.

Auch die Falcon 9 v1.1 hat sich im Lauf der Zeit verändert. Beim ersten Flug hatte sie noch nicht einmal die Landebeine. Dennoch wurde schon beim ersten Flug dieses Modells eine weiche Landung auf dem Meer angestrebt. Die etwas zu große Rotation beim Rücksturz zur Erde führte aber dazu, dass der Treibstoff an die Wände der Tanks gedrängt wurde und die Triebwerke zu früh ausfielen. Bei späteren Flügen wurden deshalb die Reaktionsdüsen zur Lagekontrolle verbessert und schließlich vier Gitterflossen am oberen Teil der ersten Stufe angebracht.

Dritter Versuch der Landung auf einem Schiff

Beim ersten Landeversuch auf einem Schiff blockierte eine der Gitterflossen im Flug, wodurch die Stufe in Schräglage auf das Deck des Landeschiffs "Just read the Instructions" aufkam. Der zweite Versuch scheiterte knapp an einem zu langsam reagierenden Treibstoffventil des Raketentriebwerks bei der Landung. Der letzte Landeversuch der ersten Stufe auf einem Schiff war der gescheiterte Flug im Juni 2015, als eine Strebe im Tank der zweiten Stufe brach und die Rakete zur Explosion brachte.

Der Auftrag zum Start von Jason-3 stammt noch von 2010 und gehört damit zu einer langen Reihe von Altaufträgen, die SpaceX abarbeitet. Ursprünglich war für den Flug sogar die noch ältere erste Version der Falcon 9 (v1.0) vorgesehen.


eye home zur Startseite
NikNaral 15. Jan 2016

Haha achso. Dann war es nen guter :)

NikNaral 14. Jan 2016

Wird wahrscheinlich wieder live übertragen. Am besten Sonntag mal beim Twitter Profil von...

NikNaral 14. Jan 2016

Ich verstehe ihre Aussage bezüglich des "verkehrsaufkommen" nicht ganz? Meines wissens...

Niaxa 13. Jan 2016

Ein Spaß und so. Woisch.

Niaxa 13. Jan 2016

Eijeijei von was man heute so alles Fan sein kann. ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    amagol | 18:57

  2. Re: Riesenerfolg von GTA 5 Online

    TC | 18:56

  3. Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    TodesBrote | 18:56

  4. Re: Noch ein Argument

    forenuser | 18:55

  5. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    NaruHina | 18:54


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel