• IT-Karriere:
  • Services:

Rajeev Suri: Nokia-Chef tritt ab

Der angeschlagene Telekommunikationsausrüster Nokia wechselt die Führung aus. Laut einem Bericht soll Nokia zum Verkauf stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia-Chef Rajeev Suri tritt ab.
Nokia-Chef Rajeev Suri tritt ab. (Bild: Nokia)

Der Vorstandsvorsitzende von Nokia, Rajeev Suri, tritt nach etwas mehr als einem halben Jahrzehnt an der Spitze des finnischen Telekommunikationsausrüsters zurück. Suri wird laut Unternehmensangaben vom 2. März 2020 durch Pekka Lundmark ersetzt, der derzeit noch Chef des Energieversorgers Fortum Oyj ist.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. Continental AG, Hannover

Der Wechsel in der Konzernführung findet am 1. September 2020 statt. "Mit der Übernahme von Alcatel-Lucent hinter uns und der 5G-Welt vor uns freue ich mich, dass Pekka zugestimmt hat, sich Nokia anzuschließen", sagte Risto Siilasmaa, Vorstandsvorsitzender des Verwaltungsrats von Nokia. Lundmark habe bewiesen, dass er den Unternehmenswert erhöhen könne und biete "strategische Klarheit und eine hohe finanzielle Performance".

Der 52-jährige Suri hatte laut Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg Probleme, Nokia eine starke Position auf dem Markt für 5G zu verschaffen. Unter Führung von Suri ist der Aktienkurs um mehr als ein Drittel gefallen. Nachdem Huawei komplett vom US-Markt ausgeschlossen wurde, sei es Nokia nicht gelungen, dort erfolgreich aufzutreten. "Nach 25 Jahren bei Nokia wollte ich etwas anderes machen", sagte Suri. "Ich verlasse das Unternehmen mit der Überzeugung, dass eine Rückkehr zu einer besseren Leistung in Sicht ist."

Aufgrund des harten Wettbewerbs hat der Konzern laut einem Bericht begonnen, den Verkauf von Unternehmensteilen bis hin zu Fusionen mit Konkurrenten zu prüfen. Das Unternehmen hatte seinen Ausblick gekürzt und die Dividende im Oktober 2019 ausgesetzt. Nokia rechnet erst 2021 mit einer deutlichen Erholung des Gewinns. Suri räumte am 6. Februar ein, dass sein Unternehmen vor großen Herausforderungen bei der Cash-Generierung stehe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 21,99€
  3. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...

TrollNo1 02. Mär 2020

Ja, dann wäre auch der Druck raus, in den USA erfolgreich zu sein.


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /